Funk-Wetterstation DV928 von Conrad Electronic

Funk-Wetterstation DV928
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Eine zuverlässige Wetterstation für Hobby-Meteorlogen

Die Conrad Wetterstation DV928 liefert aktuelle Wetterdaten und eine Wetterprognose für vier Tage. Für die Prognosen nutzt die Conrad Wetterstation Meteotime über Funk. Über eine Schnittstelle für den PC können Wetterdaten aufgezeichnet und statistisch ausgewertet werden.

Funk-Wetterstation DV928 von Conrad Electronic
Im Test erwies sich die Conrad DV928 als sehr zuverlässig. Das exakte Anbringen aller Fühler erwies sich jedoch als recht mühsam.
Die Conrad DV928 besteht aus einem Basisteil, einem Netzteil, einem Thermo-/Hygrosensor und einem Regenmesser. Zusätzlich wird die Software für den PC geliefert. Die Wetterstation Conrad besitzt einen Speicher für rund 200 Minimal- und Maximalwerte. Die Prognosen lassen sich für 60 Regionen in Europa für drei Tage im Voraus anzeigen. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays ist blau.
Alle Sensoren der Conrad DV928 müssen getrennt voneinander angebracht werden. Der Windmesser gehört auf einen hohen Mast oder das Hausdach. Der Temperatursensor muss an der Nordwand des Hauses, nach Möglichkeit vor Regen geschützt, angebracht werden. Die Reichweite des Sensors der Conrad Wetterstation beträgt 30 Meter. Die Batterieüberwachung an der Basisstation zeigt den nötigen Batteriewechsel an. Der Sensor benötigt vier Mignon Batterien. Durch die Solarzelle im Windmesser halten die Batterien des Windmessers(nicht im Lieferumfang enthalten) länger. Die Basisstation der Conrad DV928 kann wahlweise mit Netzteil oder mit zwei Mignon Batterien betrieben werden. Der Regenmesser sollte frei im Gelände stehen.

Das großflächige Display der Conrad Wetterstation zeigt folgende Daten an:

  • Aktuelle Temperatur innen und außen
  • Wetterprognosen
  • Extreme Wetterlagen
  • Luftdruck
  • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • Mondphasen
  • Hygrometer innen und außen

Die Messgenauigkeit

Die Wetterstation von Conrad misst die Innentemperatur zwischen -5 ⁰C bis + 50 ⁰C. Im Außenbereich findet die Temperaturmessung von -20 ⁰C bis + 60 ⁰C statt. Innen- und Außenluftfeuchte werden von 0 bis 99 Prozent gemessen. Für die Windgeschwindigkeit steht ein Messbereich bis zu 199,9 km/h zur Verfügung. Der Niederschlag wird von der Wetterstation Conrad bis zu 19.999 mm aufgezeichnet. Die Funkfrequenz für den Sender beträgt 433 MHz.

Die Conrad Wetterstation im Test

Im Test erwies sich die Conrad DV928 als sehr zuverlässig. Das exakte Anbringen aller Fühler erwies sich als recht mühsam, die Inbetriebnahme der Wetterstation war jedoch umso einfacher. Alle Temperaturen und Niederschläge wurden genau ermittelt. Das Display ließ sich gut ablesen, ist aber nicht entspiegelt. Für genaue Messwerte darf der Temperatursensor nicht in der Sonne platziert werden. Die beiliegende Software Weather Capture lässt sich leicht am PC installieren. Sie ist in mehreren Sprachen verfügbar. Die aufgezeichneten Wetterverläufe sind auch für andere Anwendungen kompatibel. Die Wettervorhersage der Wetterstation Conrad ist satellitengestützt und wird auf der Frequenz DCF 77 übertragen.

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation mit Datenlogger und Touch Screen

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation mit Datenlogger und Touch Screen
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Im Test Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation
Die Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation in unserem Wetterstation Test. Leider zeigt sie Schwächen und spaltet die Meinungen unserer Redaktionsmitglieder.

Um es gleich vorwegzunehmen: Bei noch keiner Wetterstation in unseren Tests wurde innerhalb der Redaktion so kontrovers diskutiert wie bei diesem Gerät. Noch nie lagen die Meinungen so weit auseinander und noch nie konnten wir uns auf eine gemeinsame Meinung einigen.
Bei der Oregon Scientific WMR 200 handelt es sich um eine Funkwetterstation mit Datenlogger. Viele Funktionen und die unterschiedlichen Sensoren ermitteln und speichern zahlreiche Wetterdaten. Der Lieferumfang der Scientific WMR-200 umfasst neben der Basisstation einen Mast aus Plastik, einen Hauptsensor zur Messung der Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Windgeschwindigkeit und Windrichtung und einen Niederschlagsmesser. Bis zu zehn weitere Sensoren, Hygrosensor, UV-Sensor oder ein Wassertemperaturmesser können mit der WMR 200 verbunden werden.

Enthaltene Sensoren

  • Regenmesser PCR800
  • Windmesser WGR800
  • Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmesser THGN801
  • Solarpanel STC800

Die Basisstation

Auf dem übersichtlich gestalteten Display der Oregon Scientific WMR200 finden sich Anzeigen für:

  • Wettervorhersage mit 5 Symbolen für sonnig, bewölkt, teilweise bewölkt, Regen und Schnee
  • Windchill (gefühlte Temperatur)
  • Hitzeindex
  • Wetteralarm für min./max. Temperatur, Hitzeindex, Luftfeuchte, Tau-Punkt, Windböen und Regenfallrate
  • Datum, Uhrzeit, Wochentag und Alarm
  • Batteriewechselanzeige

Leider trübt das nicht entspiegelte Display (15,2 x 8,8 Zentimeter, beleuchtet) den sonst als sehr gut befundenen Eindruck der Anzeigeeinheit. Die Bedienung der Scientific WMR-200 erfolgt über den Touchscreen. Die Druckpunkte und Genauigkeit lies keine Kritik bei unseren Testern aufkommen.
Dank variablem Aufbausystem und der Anschlussmöglichkeit weiterer Sensoren dürfte die WMR200 bei vielen Hobby-Meteorologen auf der Auswahlliste stehen. Weitere Anschlussmöglichkeiten wie ein Temperatursensor im Weinkeller, in der Garage oder im Kinderzimmer bietet nicht jedes Gerät. Für extreme Wetterlagen wie Frost oder Sturm sind zahlreiche Alarme vorhanden.

Die Sensoren

Der Mast und die Sensoren sind aus Plastik. Der Aufbau geht relativ leicht von der Hand, auch wenn die Montage in unserer Redaktion viel Kritik hervorgerufen hat. Hobbybastler werden von den vielen kleinen Schräubchen begeistert sein.


Wie viele andere Stationen auch verfügt der Hauptsensor über ein Solarpanel um die Batterie zu schonen. Der Einsatz von Akkus, was eigentlich naheliegend wäre, wird nicht unterstützt. Der separate Regenmesser benötigt eigene Batterien und wird nicht vom Solarpanel mit Strom versorgt. Man kann Oregon zu Gute halten, dass diese Kritikpunkte für viele auf dem Markt befindlichen Wetterstationen gelten. Zeigt aber wieder einmal deutlich, dass viele Hersteller bei den Sensoren auf fertige Angebote chinesischer Herkunft setzen und sich so eigene Entwicklungsarbeit sparen. Bei einer Wetterstation in dieser Preislage leider ein dicker Minuspunkt.

Die Kritik an den Außenfühlern festigt sich leider weiter. Denn nach der Montage hatten wir massive Probleme beim Empfang der Sensoren. Laut Hersteller beträgt die Reichweite der Sensoren zur Basisstation 100 Meter. Diese Angabe bezieht sich bei allen Herstellern immer auf die freie Luftlinie. Jede Wand mindert die Empfangsweite, so dass in der Praxis die Reichweite mindestens um ein Drittel sinkt. Bei der WMR200 war das Abfallen der Reichweite jedoch so massiv, dass der Kompromiss zwischen optimalen Aufstellungsort der Sensoren und maximaler Reichweite zu einem unschönen Geduldspiel wird.

Optionale Sensoren (Zubehör)

  •   Thermo/Hygro Sensor THGR800 (3 Kanäle)
  •   Thermo/Hygro Sensor THGR810 (10 Kanäle)
  •   UV Sensor UVN800
  •   Wassertemperaturmesser THWR800

Messbereiche und Genauigkeit

Die Innentemperatur wird zwischen 0 bis +50 Grad Celsius gemessen. Der Messbereich für die Außentemperatur liegt bei -50 bis + 70 Grad Celsius. Für die Messung von innen- und Außenluftfeuchte liegt der Messbereich zwischen zwei Prozent und 98 Prozent. Der Luftdruck wird im Bereich von 700 bis 1050 Hektopascal (hPa) übermittelt. Der Messbereich für die Windgeschwindigkeit liegt zwischen 0 und 56 m/s.
Bei der Überprüfung der Messgenauigkeit ergibt sich kein einheitliches Bild. Die Temperaturangaben im Innen- wie auch Außenbereich können wir als korrekt bezeichnen. Die Abweichungen zu unseren Referenzwerten sind minimal. Auch die Regenmenge erscheint uns plausibel. Bauartbedingt zeigt der Regensensor leichten Niederschlag nicht an. Dies tritt auch bei anderen Wetterstationen mit gleichem Regensensor auf. Negativ fiel uns jedoch das Barometer auf. Die Angaben zeigten oft erhebliche Abweichungen zur Referenzstation.

Datenlogger

Die Wetterstation Scientific WMR-200 speichert alle Wetterdaten der letzten 24 Stunden mit Zeitstempel. Der Datalogger speichert bei einem einminütigen Aufzeichnungsabstand die Wetterdaten eines gesamten Monats. Gut: Bei einer Aufzeichnung alle 15 Minuten können die Daten von fast 300 Tage im Gerät gespeichert werden.

Die Software

Die Software der WMR 200 liegt als CD bei. Allerdings ist die Software derart veraltet (Windows 2000, Windows XP), dass sich die Frage stellt, warum Oregon Scientific seine Kunden zusätzlich mit diesem Datenträger verärgert. Eine aktuelle Programmversion für Windows 7 kann bei Oregon Scientific heruntergeladen werden. Aber auch mit der aktuellen Programmversion kommt kein Spaß auf. Unsere Tester bezeichneten die Software als unübersichtlich und kompliziert. Auch lässt der Funktionsumfang zu wünschen übrig. Gut: Die Wetterstation steht auf der unterstützten Wetterstationen von wfrog.

Die Bedienung und Anleitung

Die beiliegende gedruckte Betriebsanleitung ist ausführlich und verständlich geschrieben. Insgesamt ist die Inbetriebnahme der WMR 200 etwas kompliziert. Die Bedienung am Geräte im Alltag ist jedoch einfach. Die Bedienungsanleitung kann zusätzlich noch in PDF-Form (Bedienungsanleitung) heruntergeladen werden.

Lieferumfang

  •   Sensoren (Wind-, Regen-, Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensor)
  •   Solarpanel für Wind-, Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensor
  •   Netzteil für Basis
  •   Batterien
  •   Montagematerial

Kaufentscheidung

Die Qualität der Sensoren ist vergleichbar mit vielen anderen Wetterstationen, die jedoch deutlich günstiger angeboten werden. Nicht akzeptabel ist die geringe Reichweite der Außensensoren sowie die Software, die den Frustfaktor weiter erhöht. Die Messgenauigkeit ist bis auf Ausnahmen akzeptabel.
Den Gesamteindruck der Oregon Scientific WMR200 trübt zudem der vergleichsweise hohe Preis, der den Kritikern in unserer Redaktion zusätzlich Auftrieb gibt. Tipp: Einsteiger im Bereich Wettermessung sollten sich auf dem Gebrauchtmarkt nach dieser Wetterstation umschauen.

Technoline WS 1600-IT Wettercenter

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Technoline WS 1600-IT Wetterstation
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Die Technoline WS 1600-IT Wetterstation misst die aktuellen Wetterdaten zuverlässig. Zusätzlich zeigt das Display die Wettertendenz an. Alle gesammelten Daten werden von der Funk-Wetterstation WS 1600 weiterverarbeitet.

Die optimale Wetterstation für Wetterfrösche

Technoline WS 1600 IT Wettercenter
Dank des günstigen Preises und der umfangreichen Wetterdaten ist die WS 1600 IT durchaus einen Blick wert. Das Design ist trendig, trifft aber sicher nicht jeden Geschmack.

Das trendige Design der WS 1600 begeistert nicht nur Hobby-Meteorlogen. Uhrzeit, Windrichtung und Windgeschwindigkeit, Außen- und Innentemperatur lassen sich übersichtlich ablesen. Die Vorhersage von Wettertendenzen und speziellen Situationen sind mit Alarmfunktionen gekoppelt. Die Niederschlagsmenge und die Entwicklung des Luftdruckes innerhalb von 12 Stunden runden die Anzeige der Wetterstation WS 1600 ab. Die minimalen und maximalen Werte von Außentemperatur und Luftfeuchte speichert die WS 1600 Wetterstation selbstständig. Sie können per Knopfruck abgelesen werden. Mit der Windchill-Anzeige wird die gefühlte Temperatur wiedergegeben. Der Weckalarm ist eine praktische Funktion der Wetterstation WS 1600. Der Kontrast des Displays ist manuell regelbar. Wenn die Batterie der Funk-Wetterstation WS 1600 gewechselt werden muss, dann zeigt das Display die Dringlichkeit an.

Im Lieferumfang der WS 1600 Wetterstation befinden sich:

  • Basisstation
  • Netzteil
  • Thermo/Hygrosensor
  • Windsensor
  • Regensensor

Dank Thermosensor, Hygrosensor sowie Regen- und Windsensor ordnen wir diese Wetterstation im Bereich Profi-Wetterstationen ein. Die Messbereiche liegen zwischen -40 ⁰C bis +59,9 ⁰C bei der Außentemperatur, zwischen -40 ⁰C bis +59,9 ⁰C bei der Windkühltemperatur, bei einem Prozent bis 99,9 Prozent bei der Luftfeuchtigkeit und bei 0-50 Metern pro Sekunde bei der Windgeschwindigkeit. Die Außensender der Wetterstation WS 1600 aktualisieren die Daten in der WS 1600 alle 15 Sekunden. Für die Wetterentwicklung werden die Daten im Abstand von fünf Sekunden aufgezeichnet. Der Sendebereich beträgt laut Hersteller 100 Meter. Wind- und Regensensor sind mit einem 10 Meter langen Verbindungskabel zum Thermo/Hygrosensor ausgestattet.

Aufbau und Funktionsfähigkeit der Wetterstation WS

Die Funk-Wetterstation WS 1600 wird mit drei AA-Mignon Batterien oder mit dem dazugehörigen Netzteil betrieben. Wahlweise kann die Wetterstation aufgestellt oder mit einer Halterung an der Wand befestigt werden. Die Montage der Außensender ist einfach. Die Reichweite der Wetterstation WS 1600 liegt jedoch mit rund 30 Metern deutlich unter dem vom Hersteller angegebenen Wert. Das Display der WS 1600 ist sehr kontrastreich. Alle Werte lassen sich gut ablesen. Die Regenmenge wird in mm oder Inch angegeben. Ebenso lässt sich die Temperatur in ⁰C oder F einstellen. Für die Windgeschwindigkeit stehen neben der Anzeige in Metern pro Sekunde die Anzeigen km/h und Beaufort zur Verfügung. Bei einem Speicherrhythmus von drei Stunden kann die Wetterstation WS 200 Datensätze speichern.

Netatmo Wetterstation NWS01 – App für Android und iPhone

Netatmo NWS01 Wetterstation
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Netatmo Wetterstation NWS01
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Die Netatmo-NWS01-Wetterstation für iPhone und Android ist ein ziemlich neues Gerät auf dem Markt der Wetterstationen. Mit Spannung habe ich den Moment abgewartet, die Wetterstation endlich testen zu können. Denn die Möglichkeit, lokale Wetterdaten auf dem Smartphone oder einem iPhone und iPad ablesen zu können, konnte bisher nur durch eigene Bastelarbeit ermöglicht werden.

 

Die Netatmo Wetterstation NWS01im Test
Mit Spannung erwartet: Die Netatmo Wetterstation mit App für das Smartphone. Doch der Wetterstation Test trübte die hohen Erwartungen

Das Design der Wetterstation für iPad & Co unterscheidet sich grundsätzlich von dem Design herkömmlicher Wetterstationen. Die Wetterstation Nemato besteht aus einem Außen- und einem Innenmodul in Form eines Metallzylinders aus Alu. Die Standfüße sind aus Kunststoff. Die Maße betragen jeweils 45x45x 105 bzw. 155 mm. Zum Lieferumfang Nemato Wetterstation gehören ein Netzteil für die Basis, USB Kabel zur Verbindung mit Smartphone oder PC, ein USB Adapter, ein Montageset und 4 AAA Batterien. Der Hersteller liefert für die Montage des Außensensors ein Klettband mit. Die Wetterstation Nemato ist mit iPhone, iPad und Android 4.0 und höher kompatibel. Der Einsatz der Wetterstation Android erfordert einen Wi-Fi-Router und einen Internetzugang.

Die Nemato Wetterstation misst:

  • Innen- und Außentemperatur
  • Luftfeuchtigkeit innen und außen
  • Luftdruck
  • Geräuschpegel innen
  • Luftverschmutzung
  • Wettervorhersage für eine Woche

Alle Wetterdaten werden auf den verbundenen Geräten mittels einer App angezeigt. Die App ist kostenlos bei Google Play im Google App Store erhältlich. Je nach Bedarf können mehrere Stationen auf dem Smartphone verwaltet oder eine Station von mehreren Smartphone überwacht werden. Die Anzeige erfolgt in bekannten Symbolen und Graphen. Daten lassen sich chronologisch ordnen. Ist zum Beispiel der CO2 Gehalt im Innenraum zu hoch, dann löst die Wetterstation über die Wetter App Android einen Alarm aus. Grenzwerte und Alarm lassen sich individuell einstellen. Alle Wetterdaten werden von der Wetterstation Nemato ins Internet auf den Server von Nemato übertragen. Eigene Speichermöglichkeiten besitzt die Nemato Wetterstation nicht.

Die Anzeige der gesammelten Daten erfolgt von der Wetter App Android bei den Temperaturen in einem Toleranzbereich + – 0,3 ⁰C, bei der Luftfeuchtigkeit bei + – 3,0, beim Luftdruck mit einer Genauigkeit von + – 1 mbar. Der CO2 Sensor innen misst in einen Bereich zwischen 0 bis 500 ppm. Der Lärmpegel wird zwischen 35 und 120 dB ermittelt.

Einrichtung der Nemato Wetterstation

Die Einrichtung eines Account im Internet ist unkompliziert. Die Registration für Wetter iPad erfolgt mittels E-Mail-Adresse. Danach kann die Benutzeroberfläche heruntergeladen werden und die Wetterstation per USB an den PC angeschlossen werden. Nach Angabe des WLAN-Netzwerkes verbindet sich die Wetterstation automatisch alle fünf Minuten mit dem Internet und aktualisiert neuste Updates. Für die iPad Wetterstation ist die Verbindung zum iPad mittels App möglich. Die App liefert zudem viele Bedienhinweise.

Die Nemato Wetterstation im Test

Im Test erwies sich der Außensensor der Nemato Wetterstation als wasserdurchlässig. Laut Hersteller ist der Außenfühler lediglich spritzwassergeschützt. Das mitgelieferte Klettband eignete sich nicht zu Installation. Eine individuelle Bastellösung musste zur Installation herangezogen werden. Enttäuschend auch die Reichweite: Bei dicken Mauern liegt die maximale Verbindungsweite des Sensors zur Übertragung der Wetterdaten in unserem Praxistest  bei gerade einmal  25 bis 30 Metern.  Auffallend: Teilweise extreme – aber konstante – Abweichungen der gemessenen Temperatur und Luftfeuchtigkeit gegenüber unserer Referenz-Messstation. Im Bereich der Kategorie „Funkwetterstation“ ist dies akzeptabel. In der Kategorie „Profi-Wetterstation“ hätte dies zur Abwertung geführt.
Mittels optisch sehr schicker App lassen sich Daten über einen langen Zeitraum auswerten und zusätzliche Informationen wie Sonnenstunden, UV Index, Niederschlagsmenge und Windgeschwindigkeit anzeigen. Nemato speichert alle Daten langfristig. Diese lassen sich archivieren. Wer Statistiken mag, der hat im Hoch- und im Querformat einen guten Überblick über den Verlauf der gesammelten Wetterdaten. Auf der Internetseite von Nemato ließen sich im Test verschiedene Warnsysteme der Wetterstation deaktivieren.
Hier muss aber auch Kritik ansetzen. Die Daten der Wetterstation sind nur über das Webkonto über den Hersteller zugänglich. Eine Möglichkeit, die Daten im eigenen WLAN abzugreifen, besteht nicht. Bei Ausfall der eigenen Internetverbindung oder bei einer Insolvenz des Herstellers wird auch die Wetterstation obsolet.

Die Messung des Schallpegels ermöglicht durch die iPad Wetterstation eine Überwachung des Hauses aus der Entfernung. Daten wie Luftverschmutzung oder Lärm lassen sich nur in einem einzelnen Raum messen. Als Diebstahlschutz eignet sich die Wetterstation Nemato aufgrund der Synchronisationsabstände mit dem Internet nicht.

Ist die Wetter App Android erst einmal eingerichtet, dann macht die Arbeit damit großen Spaß. Leider trübt der vergleichsweise hohe Preis, die zwingende Voraussetzung einer dauerhaft vorhandenen Internetverbindung und die fehlende Möglichkeit der lokalen Wetterdaten-Speicherung den sonst guten Gesamteindruck der Nemato Wetterstation. Dennoch dürfte die Wetterstation für viele Käufer interessant sein: Temperaturmessung im Innen- und Außenbereich mittels Sensoren sowie Abrufen der Daten über eine Android oder iPhone und iPad App – wer mit unseren Kritikpunkten leben kann erhält mit dieser Wetterstation ein solides Gerät genau für diesen Anwendungszweck.

Tabelle: Testübersicht Funkwetterstationen

Oregon Scientific RAR 501 Wetterstation Multi Zone

Oregon Scientific RAR 501
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Oregon Scientific RAR 501 Wetterstation Multi Zone
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Zuverlässige Messdaten für mehrere Räume: Die Oregon Scientific RAR 501 Wetterstation Multi Zone eignet sich für die Anzeige der Wetterdaten von bis zu vier Standorten. Die drei mitgelieferten Sensoren können im Innenbereich oder Außen angebracht werden.

Oregon Scientific RAR 501
Dank drei beiliegenden Funksensoren können insgesamt vier Räume oder Bereiche überwacht werden. Die Genauigkeit der Temperatur- und Luftfeuchtigkeit-Messung ist gut.

Mit einer Größe von 134x134x27 mm verfügt die Oregon Scientific RAR 501 über ein ausreichend großes Display zur Anzeige aller gemessenen Wetterdaten. Die obere Hälfte des Displays ist der Anzeige der Messergebnisse vom Standort der Basisstation gewidmet. Die aktuelle Wettervorhersage wird in Symbolen dargestellt. Zusätzlich lassen sich Temperatur und Luftfeuchte ablesen. Der untere Teil des Displays ist den restlichen drei Sensoren gewidmet. Die einzelnen Felder lassen sich individuell benennen und mit dem mitgelieferten Schildersatz ausstatten. Zur Anzeige kommen jeweils Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit löst die Oregon Scientific RAR 501 Schimmelalarm aus. Dazu muss die Luftfeuchtigkeit über 60 Prozent klettern. Zwei der drei mitgelieferten Sender besitzen ein eigenes Display. Die Batterien zum Betrieb der Wetterstation sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Die Oregon Scientific RAR 501 misst die Innentemperatur zwischen -5 bis +50 ⁰C. Für die Ermittlung der Außentemperatur steht ein Bereich zwischen -20 bis +60 ⁰C zur Verfügung. Die Innen- und die Außenluftfeuchte wird zwischen 25 und 95 Prozent angezeigt. Die Funkfrequenz liegt auf 433 MHz. Die ermittelten Messtoleranzen liegen bei 0,3 Prozent. Die Wetterstation eignet sich als Tischgerät. Sie lässt sich bei Bedarf an der Wand befestigen, denn die Basisstation wiegt nur rund 200 Gramm. Das Design der Wetterstation ist modern und trendig, ein Blickfang im Zimmer.

Die Einsatzbereiche der Oregon Scientific RAR 501 sind sehr vielfältig. Die Temperaturen von Garage, Keller und Dachboden lassen sich gleichzeitig überwachen. Gartenbesitzer können mit der Oregon Scientific RAR 501 die Daten von Gewächshaus und Gartenhaus überwachen. Wer Kleintiere besitzt, der hat mit der Wetterstation die Möglichkeit, die Temperatur im Käfig oder im Gehege außerhalb der Wohnung in Blick behalten. Auch aufmerksame Eltern überwachen gerne die Temperatur eines oder mehrerer Kinderzimmer zentral über diese Wetterstation.


Der Lieferumfang umfasst das Basisgerät der Oregon Scientific RAR 501 und die drei Sensoren in folgender Verteilung:

  • 1x Außensensor ohne LC-Display THGN 132 N
  • 2x Außensensoren mit LC-Display THGR 122 NX

Die Außensensoren der RAR501 4-Zonen-Wetterstation unterscheiden sich lediglich durch das LC-Display. Während die Daten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei den Außensensoren THGR 122 NX direkt im Display abgelesen werden können, muss für die Anzeigen der Daten des Sensors THGN 132 N das Display der Basisstation eingesehen werden. Das Lieferpaket enthält außerdem die Bedienungsanleitung und den Garantiepass. Die Inbetriebnahme der Wetterstation ist einfach. Für jeden Sensor ist ein extra Funkkanal vorgesehen. Die Basisstation stellt die Verbindung selbstständig her.

Im Test erwiesen sich die Anzeigen der Funkwetterstation als sehr zuverlässig. Eine Funkverbindung könnte auch unter extremen Bedingungen hergestellt werden. Beispielsweise wurde im Test ein Kühlhaus, die Garage und Kellerräume (Stahlbeton) überwacht. Im Außenbereich lag der Verbindungsbereich zwischen 25 bis 30 Meter. Die Anzeige des Wetterbildes erfolgte über fünf unterschiedliche Symbole. Im Test zeigte sich der Außensensor leider nicht wasserdicht. Für die Befestigung musste eine trockene Stelle gefunden werden.

Produktbeschreibung Oregon Scientific RAR 501

  • Zeigt Klimadaten von bis zu 4 Standorten gleichzeitig an
  • Wettervorhersage
  • Schimmelalarm
  • Gewicht: 0,24 kg
  • B x H x T:  134 x 134 x 27 mm

Die RAR 5010 im Wetterstation Test

Bei der RAR 501 handelt es sich um eine Funkwetterstation, die nicht nur von ambitionierten Wetterkundler gekauft wird. Oftmals tritt die Wettervorhersage bei dieser Wetterstation in den Hintergrund. Die vergleichsweise genaue Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit an vier Standorten (drei Sensoren und Basisstation) zu einem Preis um die 70 Euro (Straßenpreis) macht die Oregon Scientific auch interessant für Bauherren (Schimmelwarnung), Ingenieure und Handwerker (Steuerungsüberwachung von Heizanlagen) sowie Eltern von Neugeborene, die zentral die Temperatur im Kinderzimmer überwachen möchten.

 

Download Link: Bedienungsanleitung der Oregon Scientific RAR 501

Oregon Scientific BAR 388 HG Funkwetterstation

Funkwetterstation Oregon Scientific BAR 388 HG im Test
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Oregon Scientific BAR 388 HG Funkwetterstation
Wetterstation Testbericht von Andrea Hoffmann

Eine zuverlässige Wetterstation für viele Wetterdaten

Funkwetterstation Oregon Scientific BAR 388 HG im Test
Der vergleichweise günstige Preis spricht für die Oregon Scientific BAR 388 HG. Im Test leiset sich die Funkwetterstation jedoch große Schwächen in der Wettervorhersage.

Die Oregon Scientific bar 388 hg Funkwetterstation ist eine Wetterstation mit vielen Funktionen. Das Display mit farbigen Feldern, ein blinkendes LED bei Frostwarnung und ein großer Messbereich zeichnen die Oregon Scientific Wetterstation aus.

Viele Funktionen geschickt verpackt

Das ausreichend große Display ist in Felder mit unterschiedlichen Farben eingeteilt. Im oberen Bereich befindet sich die Wettervorhersage in vier Symbolen. Darunter folgen Innen- und Außentemperatur, Anzeige des nummerischen Luftdrucks, Luftfeuchtigkeit innen und außen und die Angabe von Uhrzeit und Datum. Die unterschiedlichen Mondphasen werden in acht Symbolen dargestellt. Für den Hitzeindex verfügt die 388 hg über drei Stufen und ein Komfortstufe. Die Warnfunktionen für Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich benutzerdefiniert einstellen. Ein Alarm lässt sich sogar für einen drohenden Hitzeschlag definieren. Eine Frostwarnung gibt die 388 hg automatisch bei 3 ⁰C bis -2 ⁰C heraus. Eine blinkende LED und ein Symbol unterstützen die Frostwarnung, die besonders für Hobbygärtner wichtig ist. Die Frostwarnung wird auf Kanal eins empfangen.

Oregon Scientific BAR 388 HG Produktdaten

  • Frostwarnung mit blinkender LED bei Temperaturen von 3°C bis –2°C (Kanal 1)
  • Temperaturbereich innen: -5°C bis 50°C, 0,1°
  • Temperaturbereich außen: -30°C bis 60°C, 0,1°
  • Anzeige von Innentemperatur und Außentemperatur

Große Messbereiche und viel Service

Die 388 hg besitzt drei Sendekanäle für bis zu drei unterschiedliche Sender. Der Lieferumfang umfasst die Basisstation 388 hg und den Außensensor. Der Außensensor sendet von einer schattigen Stelle die genausten Wetterdaten. Bei freier Sicht beträgt die maximale Reichweite 30 Meter. Die bar 388 zeichnet sich durch besonders große Messbereiche für die Temperatur aus. Die Innentemperatur wird in einem Bereich zwischen -5 ⁰C bis + 50 ⁰C gemessen, die Außentemperatur zwischen -30⁰C bis +60 ⁰C. Die Einheit der Temperatur kann zwischen Grad Celsius und Fahrenheit gewechselt werden. Der Messbereich für die Luftfeuchte liegt zwischen 25 bis 95 Prozent RH. Luftfeuchte und Temperatur werden gespeichert. Aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit errechnet die Oregon Scientific Funkwetterstation den Hitze-Index und warnt vor extremen Wetterlagen. Durch das Funkzeitsignal (Dual-Band) sind die Datumsangaben für Uhrzeit und Datum sehr präzise. Der Weckton im zwei Minuten Crescendo und die Schlummerfunktion in einer Länge von acht Minuten ergänzen die Funktionen der bar 388 hg. Die Zeitanzeige lässt sich zwischen 12 und 24 Stunden wechseln.

Komfortable Größe

Mit einer Größe von 16,9×11,9×7,7 Zentimeter ist die BAR 388 hg etwa so groß wie ein Taschenbuch. Die Oregon Scientific bar 388 hg ist mit einem Gewicht von rund 500 Gramm als Tischgerätgerät geeignet. Die 388 hg lässt sich mit dem dazugehörigen Tischständer sicher aufstellen. Das Display ist nicht beleuchtet. Symbole für Gewitter und Schnee sind im Display der Oregon Scientific bar 388hg nicht vorgesehen. Ebenso fehlen ein Regen- und Windsensor für den Außenbereich. Dafür punktet die Oregon Scientific Wetterstation mit einem günstigen Preis, vielen Anzeigemöglichkeiten und Alarmfunktionen.

TFA 35.1064.10.50 Dostmann Weatherboy XS

TFA 35-1064 Dostmann Weatherboy XS
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

TFA 35.1064.10.50 Dostmann Weatherboy XS
Wetterstation Testbericht von Andrea Hoffmann

Testbericht TAF 35 1064 10 50 Dostmann Weatherboy XS
Der Dostmann Weatherboy besitzt lange Kleidung, eine Badehose, Regenschirm und Mantel und ist auch für den Winter ausgestattet. Je nach Bedarf kann als Weatherboy auch ein Weathergirl fungieren.

Die TFA 35.1064.10.50 Weatherboy XS elektronische Wetterstation bietet alle verfügbaren Wetterdaten auf einen Blick. Sogar die angemessene Kleidung wird durch den Weatherboy auf dem Display angezeigt.

Mit den Maßen von 124x90x28 mm zählt der Weatherboy XS zu den mittelgroßen Wetterstationen. Auf dem übersichtlich gestalteten Display sind alle Angaben gut und verständlich ablesbar. Das Highlight auf dem Display ist der Weatherboy mit 15 verschiedenen Outfits. Diese passt der Weatherboy XS den verfügbaren Wetterdaten an. Im Wetterstation Test erwies sich der Dostmann Weatherboy als optischer Hingucker in der Mitte des Displays. Des Weiteren sind auf dem Display zu sehen:

  • Uhrzeit/Wecker
  • Innen- und Außentemperatur
  • Luftfeuchtigkeit innen
  • Wettervorhersage
  • Datum/Wochentag
  • Sonnenauf- und Sonnenuntergang
  • Mondphase

Die Hintergrundbeleuchtung auf Knopfdruck sowie Weckalarm und Schlummerfunktion runden den Service des Weatherboy XS ab. Die Wetterstation benötigt 2 AA Batterien für die Basis und 2 AA Batterien für den Sender. Der Funk- Außensensor hat eine Reichweite bis zu 100 Metern. Durch den Swiss Precision Sensor werden die Wetterdaten vergleichsweise genau gemessen.

Die Wettervorhersage zum Luftdruck wird mittels Pfeilen angezeigt. Das Wetter der kommenden Tage lässt sich an Symbolen ablesen. Da die Wetterstation die Werte in der Umgebung misst, sind die Wetterdaten sehr genau. Die Uhrzeit wird von der Funkwetterstation mit der Atomcäsiumuhr in Frankfurt koordiniert. Sommerzeit und Winterzeit aktualisieren sich automatisch.

TFA 35 1064.10.50 Dostmann Weatherboy XS: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

Besonderen Spaß bereitet der Dostmann Weatherboy. Er besitzt lange Kleidung, eine Badehose, Regenschirm und Mantel und ist auch für den Winter ausgestattet. Das lustige Männchen erfreut besonders Kinder. Je nach Bedarf kann als Weatherboy auch ein Weathergirl fungieren. Das Weathergirl spricht besonders männliche Kunden an. Die Wetterstation wird auf der Fensterbank aufgestellt oder an der Wand befestigt. Die Basisstation wiegt 150 Gramm.

Der Dostmann Weatherboy XS im Test
Für die Wetterstation spricht die außergewöhnlich große Reichweite des Senders. Während andere Sender schon nach der Hälfte der angegebenen Reichweite schlapp machen, schafft der Dostmann Weatherboy die gesamten 100 Meter. Die Außentemperaturen werden durch die lokale Messung sehr genau ermittelt. Das unterscheidet den Dostmann Weatherboy XS von Wetterstationen, die über eine zentrale Wettervorhersage oder das Internet gesteuert werden. Als negativ wurde im Test die fehlende Luftfeuchtigkeitsmessung für den Außenbereich gewertet. Das Display besitzt nur eine schwache Hintergrundbeleuchtung. Als sehr positiv wurden die großen Anzeigemöglichkeiten im Display gesehen. Besonders Menschen mit Sehschwäche werden diesen Service zu schätzen wissen.

Wir haben den Dostmann Weatherboy XS unter der Kategorie Funkwetterstationen und nicht in die Kategorie Design-Wetterstationen eingeordnet. Der Funk-Außensender liefert gemäß unseren Referenzgeräten sehr zuverlässig die Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit. Dies ist bei einer Wetterstation dieser Preisklasse leider viel zu selten und wurde positiv bewertet.

TFA Wetterstation TFA EOS Max

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

TFA Wetterstation TFA EOS Max
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

TFA Wetterstation TFA EOS Max
Die Eos MAX ist eine satellitengestützte Funkwetterstation mit WETTERdirekt-Technologie. Sie bietet regionale Wettervorhersagen für 6 Tage, unterteilt nach den Tageszeiten Vormittag, Nachmittag, Abend und Nacht.

Die TFA Wetterstation 35.5015.IT Funkwetterstation EOS Max ist, wie alle TFA Wetterstationen, eine hochwertige Funkwetterstation mit vielen Funktionen und guten Ablesemöglichkeiten. Die Datenübertragung funktioniert über Satellit. Die TFA Dostmann Wetterstation kann aufgrund der Zusammenarbeit mit WETTERdirekt nur ein Deutschland betrieben werden. Andere Versionen der Wetterstationen TFA sind auch in anderen Ländern einsetzbar.

Das Display der Wetterstation TFA Dostmann zeigt die Wettervoraussage detailliert mit 36 Wettersymbolen an. Die regionalen Vorhersagedaten werden von der Wetterstation nach den Tageszeiten Vormittag, Mittag, Abend und Nacht unterschieden. Zudem kann die Wetterstation Wetterprognosen für 50 verschiedene Regionen in Deutschland und 150 europäische Urlaubsziele abrufen. Für fünf Urlaubsziele erstellt die Funkwetterstation eine 4-Tagesvorhersage. Die Daten basieren auf den Werten von wetteronline.de. Das Display der Wetterstation wird über fünf Drucktasten bedient.

Über das übersichtlich gestaltete Display der Funkwetterstation können die verschiedenen Daten durch die Anzeige über große Symbole gut abgelesen werden. Die TFA EOS Funk Wetterstation zeigt:

  • Uhrzeit
  • Aktuelles Wetter
  • Minimale und maximale Außen- und Innentemperatur
  • 6-tägige Wettervorhersage inklusive Regenwahrscheinlichkeit, Höchst- und Tiefsttemperaturen

Der Außensender der TFA EOS soll über eine Reichweite von 100 Metern verfügen. Bei vielen Wetterstationen, wie auch bei dem Gerät, konnte in unserem Wetterstation Test nur eine deutlich geringere Reichweite erzielt werden.

Der Außensensor der TFA Funk Wetterstation ist resistent gegenüber Feuchtigkeit und liefert auch bei Schneeregen zuverlässige Wetterdaten an die Wetterstation. Die Übertragung erfolgt per Funk-Technologie kabellos. Der Funksender wird mit zwei Batterien mit je 1,5 Volt AA betrieben. Die Basisstation der Funk Wetterstation TFA benötigt zwei Batterien mit je 1,5 Volt. Sie kann an der Wand befestigt oder extern aufgestellt werden. Die Abmessungen der Basisstation liegen bei 18,3×18,7 Zentimetern.

Die Außentemperaturen werden von der Funkwetterstation im Bereich zwischen -40°C bis +60°C gemessen. Für die Innentemperatur steht ein Temperaturbereich zwischen -10°C bis +60°C zur Verfügung. Die Anzeige der Luftfeuchtigkeit erfolgt in Prozent. Die Weckfunktion mit Datum ergänzt den Service der TFA EOS.

TFA Wetterstation TFA EOS Max: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

Unsere Tester bemängelten unisono in unserem Test der Wetterstationen den fehlenden Speicher für die Minimal- und Maximalwerte. Dies ist störend und wäre sicherlich kaum ein Kostenfaktor in der Produktion und Softwareentwicklung. Sollte dies einen potentiellen Käufer einer Wetterstation nicht stören, der erwirbt mit einer TFA Wetterstation eine überaus präzise und verlässliche Funkwetterstation.

Fazit der TFA 35.5015.IT Funkwetterstation EOS Max
Mit der Wetterstation EOS 35.5015.IT erweitert TFA seine Produktpalette um eine weitere satellitengestütze Funkwetterstation der 1. Wahl. Genaue Wettervorhersagen, die Regenwahrscheinlichkeit und ein Datenabgleich in kurzen Zeitabständen sorgen für eine ausreichende Aktualität der Wetterdaten. Alle Wetterstationen von TFA verfügen über relativ große Anzeigesymbole. Die Wetterstation EOS eignet sich jedoch besonders auch für Menschen mit Sehschwächen.

Technoline Wetterstation WS 3500 WetterCenter

Im Test: Technoline Wetterstation WS 3500 WetterCenter
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Technoline Wetterstation WS 3500 WetterCenter
Wetterstation Testbericht von Andrea Hoffmann

Im Test: Technoline Wetterstation WS 3500 WetterCenter
Das Display der Technoline Wetterstation WS 3500 WetterCenter ist mit blauen LEDs beleuchtet. Ein brillanter Kontrast gewährleistet das optimalen Ablesen der gezeichten Wetterdaten.

Wettervorhersage ist mit Technoline Wetterstationen eine praktische Sache. Anhand einer eigenen Wetterstation in der Wohnung kann die Entwicklung der Wetterfaktoren über eine bestimmte Zeit beobachtet werden. Die Wetterstation Technoline ist ein satellitengestütztes Wettercenter. Die aktuellen Daten und die Tendenz werden mittels Funktechnik übermittelt. Die Regentendenz und die Anzeige des Taupunkts sind für viele Nutzer einer Wetterstation wichtig. Die Angabe des Taupunkts kann besonders für Autofahrer eine besonders wichtige Information sein.

Die Technoline Wetterstation kann über Batterie und Netzteil betrieben werden. Die Entfernung zwischen Sender und der Technoline WS Basis soll bis zu 100 Meter betragen. Diese Herstellerangabe konnten in unserem Wetterstation Test nicht betätigt werden. Die maximale Länge der Funkübertragung lag selbst bei freier Sicht deutlich darunter. Eine exakte Übermittlung der Messdaten findet nur statt, wenn sich der Sender so nahe wie möglich an der Basisstation befindet.

Das Display der Technoline Wetterstation ist mit blauen LEDs hinterlegt. Dadurch wird ein brillanter Kontrast erzeugt und die angezeigten Daten können gut abgelesen werden. Das Display ist in der Lage folgende Daten anzuzeigen:

  • Aktuelle Wettervorhersage mit Wettertendenz
  • Luftdruck mit einem Verlauf von 24 Stunden
  • Datumsanzeige
  • Uhrzeitanzeige
  • Weckfunktion
  • Zeitzoneneinstellung
  • Innen- und Außentemperatur von -40°C-+59°C
  • Relativer Luftdruck mit 300-1099 hPa
  • Regenmenge von 0 mm-2499.9 mm
  • Sturmwarnung
  • Wetterdatenverlauf
  • Batterieladeanzeige

Das Messintervall im Innenbereich beträgt 20 Sekunden. Im Außenbereich werden die Daten alle 128 Sekunden aktualisiert. Die Technoline WS wird durch Touchscreen bedient. Dies wurde in unserem Wetterstation Test als sehr benutzerfreundlich dokumentiert.

Die Abmessungen der Technoline Wetterstation sind mit 142x32x185 Millimeter recht überschaubar. Bei dieser Größe sollte sich in jedem Zimmer ein geeigneter Platz finden. Der Außensensor hat die Maße von 56x70x137 Millimeter. Beim Test dieser Wetterstation hat sich über die Monate gezeigt, dass der Außensensor von Zeit zu Zeit überprüft werden muss. Witterung setzt dem Außensensor uns seinen Batteriekontakten zu. Diese oxidieren leider zu schnell.

Alle angezeigten Datensätze der Wetterdaten können von Hobby Meteorologen mit der gelieferten PC Software auf dem heimischen Computer gespeichert und weiter verarbeitet werden. Die Verbindung zum PC kann über eine Schnittstelle (RS-232) oder mittels eines USB-Adapters erfolgen. Bis zu 1750 Datensätze kann die Wetterstation in ihrem Speicher hinterlegen. Danach werden die ältesten Datensätze überschrieben.

Die Systemanforderungen der Technoline Wetterstation an den eigenen PC sind sehr moderat. Die Software bzw. die Wetterstation ist mit Windows Rechner ab dem veralteten Windows 98 und höher kompatibel. Das Programm benötigt 20 MB freien Speicherplatz, was bei heutigen Rechnersystemen keine Hürde mehr darstellt.

Der Lieferumfang umfasst neben der Basisstation, dem Thermo-Hygro-Sender TX18, die PC-Software, ein Netzteil sowie ein Verbindungskabel. Die Basisstation kann mit 3xAA LR 06 Mignon Batterien mit 1,5 Volt bestückt werden. Für den Außensensor werden zwei Batterien der gleichen Art benötigt. Die Technoline Wetterstation kann an der Wand montiert werden. Sie ist jedoch auch als Standgerät einsetzbar.

Test Fazit der Technoline Wetterstation WS 3500 Wetter Center

Die Technoline Wetterstation WS 3500 Wetter Center eignet sich für den nicht professionellen  Hobby Meteorologen zur eigenen Wettervorhersage. Auch zu Archivzwecken, wenn über einen längeren Zeitraum das Wetter beobachtet und gespeichert werden soll, ist die Technoline WS 3500 geeignet.

Als einzigen wirklichen negativen Punkt in unserem Wetterstation Test hat sich der Außensensor gezeigt. Weder die Reichweite des Senders, noch die Wetterfestigkeit überzeugte. Betrachtet man jedoch den günstigen Preis von rund 60 Euro für diese Funkwetterstation, können über diese Punkte eventuell an Bedeutung verlieren.

Test TFA Wetterstation Genio 300

Im Test die TFA Wetterstation TFA Genio 300 Funkwetterstation
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

TFA Wetterstation: TFA Genio 300 Funkwetterstation
Wetterstation Testbericht von Andrea Hoffmann

Im Test die TFA Wetterstation TFA Genio 300 Funkwetterstation
Test Bericht TFA Genio 300
TFA Wetterstation TFA Genio 300 Funkwetterstation: Professionelle Wettervorhersagen dank Wetter Direkt

Wetterberichte sind in den Medien und im Internet allgegenwärtig und jederzeit kostenlos zugänglich. Dennoch wollen viele Menschen sich zum einen nicht auf die oftmals ungenauen Wettervorhersagen in den Medien verlassen oder aber sie legen Wert darauf, zu jeder Tageszeit einen direkten Überblick über die aktuelle regionale Wettervorhersage zu haben. Planungen für Radtouren oder eine Party im Garten können mit den zuverlässigen und genauen Prognosen, die eine Funkwetterstation bietet, einfacher gestaltet werden. Dank eines Außensensor, der an einem idealen Ort die Außentemperatur misst und die Daten des Thermometer an die heimische Wetterstation sendet, erfährt man die Temperatur, ohne das Haus verlassen zu müssen. Diese Kombination von Funk Thermometer und Wetterprognose ist der Hauptgrund für die hohe Genauigkeit einer Funkwetterstation.

Funktionen der TFA Wetterstation Genio 300
Einer der Wetterstationen, die diese detaillierten Informationen anbietet, ist die Wetterstation TFA Genio 300. Die Station Genio 300 verfügt über eine umfangreiche Darstellung dank 40 verschiedener Wettersymbole. Angezeigt werden Sonnenstunden pro Tag (Sonnenaufgang/Untergang nicht), Niederschläge, Regenwahrscheinlichkeit, UV-Index, Windrichtung, Windstärke und Böen, Luftdruck, Außentemperatur und Innentemperatur und Raumluftfeuchtigkeit. Außerdem zeigt das Gerät auch Uhrzeit und Datum an und kann als Wecker benutzt werden. Das Display hat eine integrierte Extrabeleuchtung, die bei Bedarf per Knopfdruck aktiviert werden kann.

TFA Wetterstation: Direkter Anschluss an Wetter direkt

Die TFA Wetterstation TFA Genio 300 ist über ein spezielles Funknetz an „Wetter direkt“ angeschlossen und zeigt somit detaillierte, regionale Wetterwerte an, die von professionellen Meteorologen erstellt werden. Diese regionalen Wetterwerte auf Landkreisebene existieren für über 300 Wetterregionen in Deutschland. Da das Gerät auf die Landkreise fixiert ist, kann es leider vorkommen, dass die Standortwahl nicht optimal ist. Wenn in einem solchen Fall beispielsweise die Wettervorhersage eines benachbarten Landkreises angezeigt wird, kann es zu Abweichungen in der Wettervorhersage kommen. Außerhalb von Deutschland ist diese Station leider nicht einsatzfähig, da sich alle Wetterdaten nur auf die Bundesrepublik beschränken. In unserem Wetterstation Test konnten wir mit der TFA Genio 300 größtenteils gute Empfangssituationen reproduzieren.

Die Wetterprognose ist regional bezogen und wird vier Mal täglich aktualisiert. So kann eine möglichst hohe Genauigkeit gewährleistet werden. Zudem beinhaltet die Anzeige die voraussichtlichen Höchst- und Tiefstwerte für jeden Tag, die Wettervorhersage für den aktuellen Tag sowie die drei folgenden. Alle vier Tageszeiten (Vormittag, Nachmittag, Abend und Nacht) werden getrennt angezeigt.

Der Messbereich für Temperaturen beläuft sich bei Außentemperaturen zwischen -40° und +60° Celsius und bei Innentemperaturen zwischen 0° und +60° Celsius. Die Luftfeuchtigkeit kann zwischen 1 und 99 Prozent angegeben werden.

TFA Genio 300: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

 

TFA Genio 300 – Montage und Lieferumfang

Die TFA Wetterstation kann entweder an einer Wand befestigt oder aufgestellt werden. Mit Verpackung wiegt die Wetterstation 712 Gramm. Die Größe beläuft sich auf 3,1 x 15 x 18,7 Zentimeter. Der Lieferumfang beinhaltet zudem einen Außensensor für Temperatur, notwendige Batterien, sowie die Basisstation. Dank des Außensensor mit einer Reichweite von 100 Meter werden alle vier Sekunden die Außentemperatur und die Luftfeuchtigkeit kabellos zur Station übertragen. Um das Funktionieren des Außensensors stets zu gewährleisten, muss regelmäßig manuell überprüft werden ob er frei von Schmutz ist, da dieser das Messergebnis verfälschen kann.

Vorteile und Nachteile der TFA Wetterstation TFA Genio 300 im Überblick

Nachteile

  • Außen- und Innentemperatur können nicht gleichzeitig abgelesen werden
  • Der Empfang ist oftmals nur mittelmäßig
  • Das Gerät neigt zu Ungenauigkeiten in Grenzgebieten
  • Es wird nur das Wetter in Deutschland angezeigt

Vorteile

  • Die Ortswahl ist individuell einstellbar
  • Die Anzeige ist sehr übersichtlich gestaltet. Wichtige Informationen sind sofort ersichtlich
  • Das Preis- / Leistungsverhältnis ist sehr gut

Die Funkwetterstation TFA Genio 300 ist genau richtig für alle, die ein Multifunktionsgerät für zu Hause suchen. Seine Hauptfunktionen sind der Thermometer, der Hygrometer, die Uhr, der Wecker und vor allem der Empfang und die Anzeige von einem detaillierten, regionalen Wetterbericht. All diese Funktionen zielen darauf ab, dass der Nutzer dank genauer Prognosen nicht ungewollt im Regen stehen muss.