Davis Vantage Pro 2: Eine Wetterstation für Profis

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Seit 2014 beschäftigen wir uns ausführlich mit Wetterstationen für den Hausgebrauch. Ebenso lange planen wir, eine Davis Wetterstation einem ausführlichen Test zu unterziehen. Uns war von Anfang an bewusst, dass der Umfang für diesen Test dieser Profi-Wetterstation alle bisherigen Tests in den Schatten stellen wird. Und so hat es drei Jahre gedauert, bis wir endlich den ausführlichen Test der Davis Vantage Pro2 präsentieren können.

Unterschiede zwischen der Davis Vantage VUE und der Vantage Pro 2

Auffälligste Unterscheidungsmerkmale sind die unterschiedlichen Konsolen sowie das Design der Außensensoreinheiten, von Davis ISS genannt. So beinhaltet die Außeneinheit der Vantage VUE alle Sensoren ein einem Element, während bei der Vantage Pro 2 die Außeneinheit aus dem Windmesser sowie dem Regenmesser, der Übertragungseinheit sowie je nach Modell weiteren Sensoren besteht. Ferner sind die Sensoren der Pro 2 für eine Wandmontage, beispielsweise an der Stirnseite einer Scheune oder an einem Haus geeignet, während dies mit der Sensoreinheit der Vantage Vue nur erschwert durchzuführen ist. Ein UV- sowie der Solarstrahlungssensor oder eine Belüftung sind ebenfalls bei der Vue nicht vorhanden sowie auch nicht nachzurüsten.

davis vantage pro2 und vantage VUE
Wir haben in den vergangenen Wochen die beiden Wetterstationden Davis Vantage Pro2 und die günstigere Wetterstation Vantage VUE ausführlich für Euch getestet.

Weiterer Unterschied ist die komplett unterschiedliche Konsole, über die die Wetterdaten abgelesen werden. Über Geschmack kann man sich bekanntlich streiten, ist die Meinung über das Aussehen der Konsolen in unserer Redaktion doch einheitlich. Weiter fällt auf, dass die deutlich günstigere Vantage Vue nur als Wireless-Version angeboten wird. Auch verfügt die günstigere Wetterstation über keine 24 bis 48-Stunden-Wettervorhersage, wie die deutlich teurere Pro2-Version.

Die Davis Vantage Pro2 im Test

Bei der Davis Vantage Pro2 handelt es sich in jedem Fall um eine hochwertige professionelle Wetterstation mit umfangreichem Zubehör, vielen Funktionen und großer Messgenauigkeit. Die Wetterstation besteht aus einer Basisstation und einer Sensor-Einheit, die im Außenbereich montiert wird. Diese Einheit ermittelt die gewünschten Werte für die Berechnung der Wetterdaten. Für die Ermittlung der Niederschlagsmenge steht ein großer Messbehälter (Rain Collector) zur Verfügung. Windrichtung und Windgeschwindigkeit werden mit einem externen Windmesser (Anemometer) gemessen. Diesem liegt ein 12 Meter langes Kabel bei, so dass der Anemomenter direkt über der Sensoreinheit mit Regenmesser und Sendestation, aber auch in maximaler Kabellänge entfernt montiert werden kann. Wer den Windmesser noch weiter entfernt von der Sendeeinheit monieren montieren möchte oder muss, kann auf eine weitere Sendeinheit zurückgreifen, die als Zubehör erhältlich ist.

Unser Video: Die Davis Wetterstation Vantage Pro2 im Test

Wir zeigen ausführlich, wie wir die Davis Vantage Pro2 Plus 6162EU Wetterstation in Betrieb nehmen

Kabel- oder Wireless-Variante?

Bei der Wireless-Variante der Davis Wetterstationen wird der Kombi Außensensor mit einer Solarzelle mit Akkupufferung betrieben. Die Solarzelle soll bei der Montage möglichst Richtung montiert werden, sodass die Zelle optimale Sonnenstrahlen empfängt. Bei optimalem Sonnenschein reicht laut Davis eine einstündige Bescheinung, um den Strombedarf sicherzustellen. Zur Batterielebensdauer macht Davis verständlicher Weise keine Angaben, da dies neben der Temperatur auch von der Anzahl Sonnenstunden, die das Solar-Panel bescheinen, abhängig ist. In diversen Foren ist zu lesen, dass die 3V-Batterie bei manchen Standorten bereits nach sechs Monaten schlapp machte. Ob mangelnder Sonnenschein in dunklen deutschen Wintern zu Verbindungsabbrüchen führen wird, werden wir in unserem Langzeittest an dieser Stelle berichten. Aktuell arbeitet die Sensoreinheit noch optimal.
Bei der Kabelversion wird die Basisstation durch ein Kabel mit dem Außensensor verbunden. Über dieses Kabel findet nicht nur die Übertragung der Daten statt, sondern auch die Stromversorgung der Außeneinheit der Wetterstation. Daher verzichtet Davis bei der Kabel-Version auf Solarzellen und Akku, was gerade in Gegenden mit längeren dunklen Wintern von Vorteil sein dürfte.
Da die Stromversorgung der Außeneinheit bei der Kabel-Variante über die Basisstation erfolgt, kann die Basisstation bei dieser Variante nicht über Batterien, sondern nur mittels Netzadapter sichergestellt werden.

Die Unterschiede der Davis Wetterstationen

ModellVantage Vue 6250Vantage Pro2 6152CVantage Pro2 6152Vantage Pro2 6153Vantage Pro2 6162CVantage Pro2 6162Vantage Pro2 6163
ÜbertragungDrahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)
Konsole
Netzadapter (inklusive)JaJaJaJaJaJaJa
BatteriebetriebJanicht empfohlenJaJanicht empfohlenJaJa
12h Wetterprognose (Icons)JaJaJaJaJaJaJa
24-48h Wetterprognose (Ticker)neinJaJaJaJaJaJa
Scroll-through data Screensjaneinneinneinneinneinnein
Außensensor (Sensor Suite)
Windmesser (Anemometer), Regenmesser (Rain Collector), Temperatur- und Humidity-SensorJaJaJaJaJaJaJa
Abnehmbarer Windsensor (12m Kabel)neinJaJaJaJaJaJa
UV und SolarstrahlungssensorneinOptionalOptionalOptionaljajaja
Datentransfer
30m Kabelneinjaneinneinjaneinnein
Solarbetriebene Drahtlosübertragung mit Akkupufferungjaneinjajaneinjaja
Strahlungsschild
Standard Strahlungsschildjajajaneinjajanein
12h BelüftungneinOptionalOptionalneinOptionalOptionalnein
24h Belüftungneinneinneinjaneinneinja
Weitere Konsolen hinzufügbarOptionalneinOptionalOptionalneinOptionalOptional

Die Wireless-Datenübertragung

FHSS (Frequenzsprung Spreizverfahren) ermöglicht der Davis Vantage eine störungsfreie Übertragung des Funksignals. Die EU-Variante der Wetterstation arbeitet vorschriftsmäßig zwischen 868,0 und 868,6 MHz. Von deutlich günstigeren Grauimporten der US-Variante ist abzuraten, da diese mit dem europäischen Funknetz in Konflikt kommen.

Die Wetterstation springt zum nächsten Kanal, wenn eine Funkfrequenz besetzt ist. Die Funkreichweite liegt bei 250 bis 300 Metern und lässt sich durch drahtlose Repeater auf 1,5 Kilometer erweitern. Hier zeigt sich die professionelle Beschaffenheit der Davis Wetterstationen. Solche Übertragungsweiten zeigen, dass diese Wetterstation nicht für den heimischen Einsatz konzipiert wurde. Amerikanische Farmer kontrollieren mit dieser Wetterstation ihre Weizen- und Maisfelder, so dass hier eine große Übermittlungsstrecke Voraussetzung ist.

Datenanzeige der Vantage Pro2 Basisstation

Auf dem 90×150 mm großem Display der Davis Vantage lassen sich die nachfolgenden Daten ablesen:

  • Innentemperatur und Außentemperatur
  • Innen- und Außenfeuchte
  • Luftdruck
  • Wettervorhersage
  • Mondphasen
  • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • Hitze-Index
  • Taupunkt
  • Windrichtung
  • Windgeschwindigkeit
  • Wind Chill (gefühlte Temperatur)
  • Datum und Uhrzeit
  • Niederschlag für Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre, Regenschauer
  • Gesamtniederschlag der letzten Regenereignisse

Über die Davis Vantage Wetterstation können über 80 verschiedene Daten ausgewertet werden. Für die Auswertung über Symbole stehen fünf unterschiedliche Anzeigen zur Verfügung. Die Mondphasen werden über neun Symbole angezeigt. Die Wettervorhersage verfügt über 40 Anzeigetexte via Lauftext. Das Messintervall der Wetterstation beträgt 2,5 Sekunden.

Zusätzlich erhältliche Module

Zusätzlich können an Funkwetterstation aktive Sensoren für die Messung von

  • UV-Einstrahlung (inklusive bei der 6162 und 6163-Variante)
  • Bodenfeuchte
  • Blattfeuchte

angeschlossen werden.

Pro 2: Umfangreiche Messwerte

Die Messbereiche dieser Profi-Wetterstation sind sehr genau. Die Uhrzeit lässt sich im 12 oder 24-Stunden-Rhythmus anzeigen. Die Innentemperatur wird zwischen 0⁰ C bis +60⁰ C ermittelt. Die Außentemperatur misst der Sensor zwischen -40⁰ C und +60⁰ C. Die Messgenauigkeit beträgt +/- 0,5⁰ C und kann wahlweise in Grad Celsius oder Fahrenheit angezeigt werden. Für den Luftdruck stehen mit Zoll, Quecksilbersäule, Millibar und Hektopascal vier verschiedene Anzeigemöglichkeiten zur Verfügung. Die Windrichtung lässt sich durch eine Windrose oder den Zahlenwert darstellen. Der Taupunkt wird zwischen -76⁰ C und 54⁰ C ermittelt. Der Messbereich für den Hitzeindex beträgt -40⁰ C bis 57⁰ C. Alle Werte werden in Minimal- und Maximalwerten in individuell auswählbaren Perioden gespeichert.

Die Montage der Pro 2 Wetterstation

Das Auspacken (Outboxing) der Vantage Pro2, die Montage der Außeneinheit sowie die Inbetriebnahme haben wir ausführlich im unserem Video dokumentiert. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Montage nicht sonderlich schwer ist. Auch zeigt sich, dass die verwendeten Metall- und Plastik-Elemente von gehobener Qualität sind.
Die Montage der Sensoreinheit mit Regenmesser und/oder des Windmessers kann mittels Bügelschraube an einem runden Masten erfolgen, der selbstverständlich nicht im Lieferumfang enthalten ist. Beide Elemente können jedoch auch an einer Hauswand oder einem eckigen Holzpfahl mittels ebenfalls beiliegenden Schrauben erfolgen.

Unser Video: Vergleich Davis Wetterstation Vantage Pro2 und VUE

Wir vergleichen die Davis Wetterstation Vantage Pro2 und Vantage VUE

WeatherLink und das Davis WeatherLink Network – der Datalogger von Davis

Käufer einer Davis Wetterstation möchten in den wenigsten Fällen die Daten der Wetterstation nur über die Konsole ablesen. Das Ziel der meisten Kunden dürfte sein, das umfangreiche Datenmaterial der Wetterstation auf dem heimischen PC auszuwerten. Aber auch das Veröffentlichen der Daten auf einer eigenen Webseite dürfte der Wunsch vieler Davis-Kunden sein.
Doch obwohl die Wetterstationen von Davis alles andere als günstig in der Anschaffung sind, sucht man vergeblich nach einem Anschluss an den heimischen PC. Davis vertreibt als Zubehör ein Adapterkabel für den stolzen Preis zwischen 200 (seriell) und 350 Euro (IP-Variante), welches passend für die Vantage Pro2, aber auch die günstigere Vantage Vue, ist. Dieser Adapter verbindet die Wetterstation mit dem Computer entweder direkt via USB (oder veraltet über den seriellen Port), oder per Ethernet (LAN – IP). In diesem Fall nennt sich das Set „WeatherLinkIP“.

WeatherLink mit USB- oder seriellem Anschluss

Wer sich für diesen Adapter entscheidet, kann die Daten selbstverständlich nur auf den eigenen Rechner herunterladen, wenn dieser eingeschaltet ist. Viel wichtiger ist die Einschränkung, dass die Übertragung der Daten auf den Server von Davis (WeatherLink Network) nur funktioniert, wenn der Computer angeschaltet ist. Wer einen ständigen Daten-Upload anstrebt, sollte sich für die IP-Variante entscheiden. Auch wenn diese Variante deutlich teurer in der Anschaffung ist, sollte bedacht werden, dass Davis ein jährliches Abo für den Datenupload der USB/seriell berechnet, während dies bei der IP Variante wohl durch den höheren Anschaffungspreis entfällt.

WeatherLinkIP – der LAN Datalogger

Dank des Adapters und einem beiliegenden Patchkabel kann die Wetterstation direkt mit einem heimischen Router oder Switch verbunden werden. Die Vantage Pro2 sendet sofort, wenn diese per LAN mit dem Internet verbunden wurde, ihre Wetter-Daten an den Server von Davis. Dies kann umgehend überprüft werden. Wenn man ein (für die IP-Variante) kostenloses Konto über weatherlink.com einrichtet, kann über das Internet die wichtigsten Wetterdaten der heimischen Station aufgerufen werden. Als Beispiel nachfolgend die Daten unserer Station: http://www.weatherlink.com/user/rainerhoppe

Batterie oder Netzteil? Davis empfiehlt die Basis der Wetterstation ausschließlich mit einem Netzteil mit Strom zu versorgen, wenn der Datenlogger angeschlossen ist.

Die Software „WeatherLink“

Mittels der für Windows verfügbaren Software „WeatherLink“, die Bestandteil des Standard Data Loggers ist, kann die Station über den heimischen PC konfiguriert werden. Es lassen sich auch aktuelle und historische Daten als Tabellen und Grafiken anzeigen. Leider ist die Software schon arg in die Jahre gekommen. Die Software ist laut Hersteller für „Microsoft Windows 95/98/ME/2000/NT/XP/Vista oder WIN7“ lauffähig. Wie bei dieser Information („Lauffähig ab Windows 95“) zu befürchten, ist leider Tatsache: Aus dieser Zeit stammt die Anwendung. Das Design erinnert sehr an die Anfänge des Windows Betriebssystems. Dennoch läuft die Software auch unter Windows 10, wenn auch nicht sehr stabil. Zwangspausen in Form von unerklärlichen Wartezeiten „Not responding“ sowie gelegentliches komplettes einfrieren der Anwendung sind leider in unserem Testsystems mehrfach aufgetreten. Hier wäre der Hersteller Davis gut gehalten, wenn er die Anwendung nicht nur redesigned, sondern komplett neu entwickelt. Bei dem stolzen Preis des Dataloggers, dürften dies die professionellen Anwender durchaus erwarten.

Problem: WeatherLink kann die Station per TCP/IP nicht finden

Wie schon erwähnt, haben wir WeatherLink erfolgreich unter Windows 10 (mit einigen Ausfällen) zum Laufen gebracht. Es ist in jedem Fall anzuraten, die aktuellste Version vom Davis-Support-Server herunterzuladen und zu installieren. Wir haben die Version mit dem Dateinamen „DirectFromPC_vp2_wireless_3_15.exe“ (Stand: 11.2017) verwendet. Dennoch hat die neuste Softwareversion unsere Vantage Pro2 im Netzwerk per TCP/IP nicht gefunden. Jeder Klick auf den Test-Button wurde erfolglos quittiert.

Nach einiger Recherche brachte der Hinweis, dass die Vantage Pro2 per http-Aufruf der IP-Adresse antworten soll, zutage, dass unsere Wetterstation stumm blieb. Bei der Überprüfung der Firmware der Vantage Pro2 zeigte sich, dass diese in unserem neu erworbenen Gerät hoffnungslos veraltet war.

IP Adresse Davis Wetterstation FRITZ-Box 7490
Nach dem Anschluß der Davis Vantage Pro2 mit dem Datalogger IP, sollte der Wetterstation eine IP-Adresse vom DHCP-Server zugewiesen werden.

Firmware der Vantage Pro2 updaten

Die Versionsnummer der Firmware der Wetterstation können Sie wie folgt abrufen (siehe auch Bedienungsanleitung, Seite 71): Drücke und halten Sie die Taste DONE. Drücken Sie dann zusätzlich die Aufwärtspfeiltaste. In der Laufschriftanzeige der Konsole wird nun die Version der installierten Firmware angezeigt.

Auf dem Supportserver von Davis findet man etwas versteckt einen Button mit der Aufschrift „Software/Firmware“. Dieser Button führt zu einer Windows-Exe, die das Fimware-Update der Station durchführt. Beachten Sie beim Download bitte, dass unterschiedliche Versionen für die Wireless- und Cable-Version vorliegen.

Nach dem Firmware-Update hat unsere Vantage Pro2 nach Eingabe im Browser mittels http://[IP-Adresse] die einen Status-Seite der Wetterstation angezeigt. Danach hat die Davis-Software WeatherLink zwar unsere Wetterstation immer noch nicht gefunden, doch hat die Kommunikation mittels manueller Eingabe der zugewiesenen IP-Adresse stabil funktioniert.

Vantage Pro2 – unser Test-Fazit

Mit der Vantage Pro2 haben wir die bisher professionellste Wetterstation im Test. Schon beim Auspacken und der Montage merkt man im Vergleich zu anderen Wetterstationen, dass Davis als Kunden nicht einen Endverbraucher im Blick hat, der gelegentlich ein paar Wetterdaten sammeln will, sondern Farmer, Winzer und weitere landwirtschaftliche Betriebe, die auf valide Wetterdaten angewiesen sind. Zur angepeilten Kundschaft gehören

Agarunternehmen, Kleinflughäfen und Bootsclubs, die Qualität über den Preis stellen. Und dieser ist happig. Mit Preisen zwischen 1.000 und 1.300 Euro muss man bei der von uns getesteten Variante 61XX rechnen. Der Datalogger in der IP-Variante kommt noch einmal mit rund 350 Euro dazu.

 

Fragen und Antworten zur Davis Pro 2 Wetterstation

Was bedeutet „Aktiv“ bei den verschiedenen Davis-Modellen?

Das „Aktiv“ deutet auf das Vorhandensein einer Kühlung hin.

Wird die aktive Kühlung benötigt? Und wofür?

Die Modelle 6153 und 6163 von Davis verfügen über eine 24-Stunden-Kühlung des Temperatursensors. Diese Kühlung soll die Messgenauigkeit verbessern. On eine solche Kühlung in unseren Breitegraden notwendig ist, bleibt umstritten, auch in unserem Team. Wir haben uns bei der Anschaffung unserer Davis Test-Wetterstation aus Preisgründen gegen die aktive Kühlung entschieden.

Kann man die Kühlung nachrüsten?

Mit dem „7747 Daytime Fan-Aspirated Radiation Shield Kit“ bietet Davis ein Nachrüstset an, welches eine Vantage Pro2 oder Pro2 Plus mit einer 24-Stunden–Kühlung ausstattet.

Was ist der Unterschied zwischen der normalen und der EU-Version?

Bei der EU-, UK- und M-Versionen ist der Regensensor ab Werk bereits auf die Regenmessung von 0,2 mm/Kippung geeicht. Die US-Version misst den Niederschlag in 0,01″ Schritten.

Viel wichtiger ist jedoch der unterschiedliche Übertragungsbereich der Wireless-Version zwischen der EU- und der US-Version. Die EU-Version sendet vorschriftsmäßig zwischen 868,0 und 868,6 MHz, während die US-Modelle im Bereich zwischen 902 und 928 MHz senden. Dieses Frequenzband ist in Europa dem Mobilfunkdienst vorbehalten.

Was bedeutet das „C“ bei verschiedenen Davis Wetterstationen?

Das „C“ deutet auf die Kabel („Cable“)-Version hin. Bei diesen Versionen der Wetterstation erfolgt die Übertragung der Sensordaten mittels Kabel zur Basisstation. Im Umkehrschluss nutzen alle Modelle ohne das „C“ einen drahtlosen Übertragungsweg.

Was bedeutet das „Plus“ bei verschiedenen Davis Wetterstationen?

Hier muss genau der Lieferumfang des Modells geprüft werden. Nach unseren Recherchen deutet das „Plus“ meist auf das Vorhandensein eines UV-Sensors hin.

Ich suche eine deutsche Anleitung für die Pro2

Die Anleitung kann hier heruntergeladen werden.

Rainer Hoppe
Über den Autor: Rainer Hoppe ist ein kritischer und professioneller Produkttester. Er hat bereits über 300 aktuelle Produkte getestet und in Testberichte beschrieben. Aktuell leitet Rainer unsere Wetterstation Test Reihe. Rainer, Anfang 30, ist ein begeisteter Technik und Computer-Fan, Freizeit-Mountain-Biker sowie ein stolzer und rührender Vater einer kleinen Tochter.

Schreibe einen Kommentar

79 + = 88