Davis Vantage VUE – die Wetterstation für angehende Profis

davis vantage vue
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Die Wetterstation Davis Vantage VUE (DAV-6250EU) ist der kleine Bruder der Davis Vantage Pro 2. Ähnlich ausgestattet erfüllt die Davis Vantage VUE alle Bedürfnisse von Hobbymeteorlogen zur Wetterbeobachtung. Die Wetterstation misst die Temperatur, den Wind und den Niederschlag. Zudem liefert sie eine grafische Wettervorhersage für 12 Stunden in Icons und sie besitzt einen Speicher für die aufgezeichneten Wetterdaten der letzten 25 Tage.

Vantage VUE – die Ausstattung

Die Davis Vantage VUE ist eine kabellose Funkwetterstation mit einer Reichweite von 300 Metern im Außenbereich aus der Baureihe der Vantage Wetterstationen. Das ist deutlich mehr als bei herkömmlichen Wetterstationen anderer Hersteller. Wir selbst haben – im Gegensatz zu anderen Wetterstationen – mit beiden Davis Wetterstationen in unserem Test keine Verbindungsprobleme. Doch sollten Probleme auftreten: Die Reichweite kann mit dem Repeater 629382-62 bis auf 1,5 km erhöht werden.
Die Vantage VUE ist die kleinste Version aus der Reihe der Vantage Wetterstationen von Davis. Sie besteht aus einer Inneneinheit mit LCD Weather Center Schaltfläche und einer in sich geschlossenen Außeneinheit. Die Davis Vantage VUE Basiseinheit wird auf den Tisch aufgestellt. Eine leichte Schräglage zur Bedienung und zum Ablesen der Anzeige wird durch den Klappständerständer erreicht. Die Anzeigen und Funktionen umfassen:

  • Uhrzeit in 12/24 Anzeige, Datum und Wecker
  • Taupunkt, Hitzeindex und Windfühlfaktor
  • Wettervorhersage mit fünf Symbolen
  • neun Symbole für Mondphasen
  • Barometer mit fünf Pfeilen
  • Sonnenaufgang/Sonnenuntergang nach Eingabe der Standortkoordinaten
  • Innen- und Außentemperatur
  • Luftdruck und die Tendenz
  • Regendaten
  • 22 Alarme
davis vantage vue und pro2
Wir haben in den vergangenen Wochen die beiden Wetterstationden Davis Vantage VUE und die teurere Vantage Pro2 ausführlich für Euch getestet.

Die Windrose zeigt 16 Kompassrichtungen. Die Anzeige umfasst Außentemperaturen von -40 bis + 65 °C und Innententemperaturen von 0 bis + 60°C. Weitere Anzeigemöglichkeiten sind der Innen- und der Außentaupunkt. Die Niederschlagsrate wird zwischen 0 und 1016 mm/hr gemessen. Gut abzulesen sind an der Basisstation im Innenbereich weitere Zusatzinformationen sowie eine Grafik der gewählten Optionen. Ein Antennensymbol zeigt die aktive Verbindung zum Außensensor an. Eine bernsteinfarbene Hintergrundbeleuchtung lässt sich jederzeit aktivieren – durch diese lässt sich das Display besser ablesen.
Jede Taste der Wetterkonsole ist zudem mehrfach belegt. Durch erneutes Drücken werden im Wetterstationen Test die hinterlegten Funktionen aufgerufen, die auf dem Display nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.
Für den Betrieb der Basisstation wird Netzstrom für das mitgelieferte Netzteil oder drei Baby C Batterien benötigt. Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Unser Video: Die Davis Wetterstation Vantage VUE im Test

Wir zeigen ausführlich, wie wir die Davis Vantage VUE DAV-6250EU Wetterstation in Betrieb nehmen

Der Außensensor der VUE: Die ISS

Der Außensensor der Vantage VUE, Davis spricht von der ISS („Integrated Sensor Suite“), besteht aus einem Element. Somit beinhaltet die ISS alle Sensoren, die die Wetterdaten im Außenbereich ermitteln. Der Anemometer wird nämlich anders als bei der Vantage Pro 2 nicht extern befestigt, sondern gehört zur ISS. Der Außensensor besteht aus einem Windrad, einer Niederschlagschüssel und einer Windfahne.
Die Niederschlagsmessung erfolgt mit der Löffelkipptechnik. Bei der europäischen Version der Vantage VUE, erkennbar an der Bezeichnung „EU“ in der Modellbezeichnung, werden die Niederschlagsmengen in 0,2 mm-Einheiten erfasst.

Sensor-Installation der Davis Vantage VUE

Die Installation der Vantage Vue geht deutlich einfacher von der Hand, als beim großen Bruder, der Vantage Pro2. Dies liegt daran, dass eben alle Elemente des Außensensors bereits in der ISS enthalten sind. Lediglich vier Anbauteile müssen am Außensensor angebracht werden.
Zuerst wird der Anemometer, also das Windrad, auf die obere Achse der ISS gesteckt. Eine kleine Madenschraube fixiert das Windrad auf der Achse. Der notwendige Sechskantschlüssel liegt der VUE Wetterstation bei.
Danach wird das Wind-Fähnchen („Wind Vane“) auf die untere Achse der ISS gesteckt. Hier ist darauf zu achten, dass die letzten Millimeter der Achse gefräst wurden, das Endstück der Achse also nicht mehr rund ist. Das Wind-Fähnchen wird einfach von unten aufgesteckt und solange gedreht, bis die modifiziere Achse durch die Bohrung der Wetterfahne passt und zu sehen ist. Eine Verschraubung ist hier nicht notwendig.
Ab jetzt ist besondere Vorsicht bei der Handhabung der Sensoreinheit geboten, denn der Anemometer und die Wetterfahne müssen bei Ablegen der ISS beispielsweise auf der Tischplatte so gedreht werden, dass sie nicht abbrechen.
Nun wird der Regenmesser unterhalb der ISS angebracht. Dies geht ebenfalls sehr einfach, denn ein Falscheinbau kann dank eigenwilliger Bauform ausgeschlossen werden. Eine Rändelschraube fixiert den Regenmesser an der ISS.
Im nächsten Schritt wird ein kleines Sieb in den Einlauf zum Regenmesser eingesteckt. Dies soll verhindern, dass Verschmutzungen in den Regenmesser gelangen.
Mit integriert in der ISS ist ein Solarmodul, das die Außeneinheit bei Sonnenstrahlung über den notwendigen Strom versorgt. Im Lieferumfang befindet sich eine CR123 Batterie, deren Spannung dann benötigt wird, wenn die Solarzellen keine Spannung liefern. Die 3-Volt Batterie hält in etwa zwei Jahre.

Die Unterschiede der Davis Wetterstationen

ModellVantage Vue 6250Vantage Pro2 6152CVantage Pro2 6152Vantage Pro2 6153Vantage Pro2 6162CVantage Pro2 6162Vantage Pro2 6163
ÜbertragungDrahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)
Konsole
Netzadapter (inklusive)JaJaJaJaJaJaJa
BatteriebetriebJanicht empfohlenJaJanicht empfohlenJaJa
12h Wetterprognose (Icons)JaJaJaJaJaJaJa
24-48h Wetterprognose (Ticker)neinJaJaJaJaJaJa
Scroll-through data Screensjaneinneinneinneinneinnein
Außensensor (Sensor Suite)
Windmesser (Anemometer), Regenmesser (Rain Collector), Temperatur- und Humidity-SensorJaJaJaJaJaJaJa
Abnehmbarer Windsensor (12m Kabel)neinJaJaJaJaJaJa
UV und SolarstrahlungssensorneinOptionalOptionalOptionaljajaja
Datentransfer
30m Kabelneinjaneinneinjaneinnein
Solarbetriebene Drahtlosübertragung mit Akkupufferungjaneinjajaneinjaja
Strahlungsschild
Standard Strahlungsschildjajajaneinjajanein
12h BelüftungneinOptionalOptionalneinOptionalOptionalnein
24h Belüftungneinneinneinjaneinneinja
Weitere Konsolen hinzufügbarOptionalneinOptionalOptionalneinOptionalOptional

So vorbereitet, kann die ISS nun auf einen Masten gesteckt und mit dem beiliegenden U-Bügel verschraubt werden. Im Gegensatz zur Vantage Pro2, dessen Sensoreinheit und Windmesser an einen Masten oder an einer Hauswand moniert werden kann, ist die Montage des ISS der VUE nur auf dem Ende eines runden Masten vorgesehen. Der zur Montage benötige Mast gehört nicht zum Lieferumfang. Wir haben unsere VUE für unseren Wetterstationstest am Ende eines handelsüblichen Zaunmasten ohne Probleme montiert. Der Mast kann laut Davis einen Durchmesser zwischen 25 bis 44 mm haben.
Im Test war die Montagehöhe der Außeneinheit ein wichtigeres Indiz für genaue Messwerte. Es empfiehlt sich, eine Montagehöhe von mindestens 2,50 Meter einzuplanen. Professionelle Wettermessanlagen messen den Wind in 10 Metern Höhe.

Der Betrieb der VUE am heimischen Computer

Die Basisstation kann über das heimische Netzwerk mit dem PC verbunden werden. Allerdings ist der notwendige Adapter für LAN oder USB, der Datenlogger, nicht inklusive und muss extra bei Davis gekauft werden. Dieser ist mit rund 200 Euro sehr kostenintensiv.
Mit der dazugehörigen Software, die im Lieferumfang des Dataloggers ist, können die gesammelten Wetterdaten am PC ausgewertet werden. Auch ist es möglich, die Daten an den Server von Davis zu schicken. Dort können die Status-Daten in vereinfachter Form dann über das Internet abgerufen werden. Auf Wunsch kann diese Abfrage mit einem Passwort gesichert werden.
Mit der Software werden detaillierte Tabellen und Analysen erstellt. Allerdings ist diese Software veraltet und enttäuschend. Wir werden in einem separaten Artikel genauer auf den Datalogger und die Software eingehen. Derweilen empfehlen wir den Artikel „Davis Vantage Pro 2: Eine Wetterstation für Profis“ – hier sind noch weitere Informationen über den Datalogger nachzulesen.

Unser Video: Vergleich Davis Wetterstation Vantage Pro2 und VUE

Wir vergleichen die Davis Wetterstation Vantage Pro2 und Vantage VUE

Was kann die Davis Vantage VUE noch?

Die Davis Vantage VUE zeigt den grafischen Verlauf verschiedenster Wetterdaten. Die grafische Wetterentwicklung ist für die Wetterbeobachtung von Vorteil. Die präzise Wettervorhersage berechnet die Vantage VUE durch die ermittelten Daten aus Temperatur, Luftdruck, Regenmenge, Luftfeuchte, Meereshöhe und geografischer Koordinaten. Zu jeder Wetterveränderung wird ein Fließtext angezeigt. Die gesamte Wetterhistorie ist für die letzten 25 Tage und die Höchst- und Tiefstwerte für 25 Monate abrufbar. Die Übertragung der Wetterdaten an die Basiseinheit erfolgt alle 2,5 Sekunden.

Davis Vantage VUE – unser Test

Wir haben die VUE nun mehrere Wochen im Testbetrieb. Dabei wurden die Temperaturen, die Regenmenge und die Luftfeuchte sehr exzellent gemessen. Nebel wird im Test zum Beispiel mit einer Luftfeuchte von 87 Prozent angezeigt. Ein großes Lob verdient das Barometer mit seinen hochpräzisen Messungen. Die Datenübertragung erfolgt ohne Verluste und Sie können selbst entscheiden, ob Sie die gesammelten Wetterdaten ins Internet stellen oder nicht. Wollen Sie noch Daten über den UV-Index oder die Verdunstungsrate sammeln, müssen Sie zu einer besser ausgestatteten Wetterstation von Davis greifen. Ansonsten gilt die Einschätzung, dass die Davis Vantage VUE als hochpräzises Einsteigermodell jederzeit zu empfehlen ist.

 

Häufige Fragen zur Davis Vantage VUE

Wie kann die Firmware der Davis Vantage VUE aktualisiert werden?

Wenn Sie über einen Datalogger verfügen, können Sie den Windows Firmware PC Installer herunterladen und im Admin-Modus starten. Dieses Tool aktualisiert die Firmware selbstständig.

Welches ist die beste Firmware für meine Davis VUE?

Davis bietet aktuell (Februar 2018) die Version 4.18 als aktuelleste Version ihrer Firmware an. Wir hatten das Problem, dass mit dieser Version die Innenraum-Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie der Luftdruck nicht mehr gemessen bzw. angezeigt wurde. Auf Nachfragen hat uns der Support von Davis die Version 4.23 zur Verfügung gestellt. Seit diesem Firmwareupdate arbeitet unsere VUE korrekt.

Weather Link findet meine VUE nicht, obwohl ich die richtige IP-Adresse eingegeben habe

Prüfen Sie, ob Sie die aktuellste Firmware verwenden. Wenn nicht, aktualisieren Sie diese als erstes. Wir hatten dieses Problem ebenfalls. Nach einem Firmware-Update wurde die VUE sofort gefunden.

Wie kann ich an der VUE direkt ermitteln, welche Firmware installiert ist?

Durch das Drücken der Taste DONE und „+“ – rechts unten im Display wird dann die installierte Firmware-Version angezeigt.

Wie kann ich die gespeicherten Daten des DataLoggers löschen?

Auch wir haben bereits erlebt, dass es urplötzlich zu Problemen beim Herunterladen von gespeicherten Daten des DataLoggers kommt. Aktuell kennen wir nur die folgende Möglichkeit, die fehlerhaften (bzw. alle!) Daten auf dem Datalogger zu löschen: Mit dem Programm WeatherLink wird der Setup-Modus neu gestartet. Nun ist wichtig, das Intervall zum automatischen Herunterladen der Daten zu ändern. Das Programm warnt, dass es dadurch alle Daten auf dem DataLogger löschen wird.

Muss ich den deutlich teureren IP-Logger oder kann ich die günstige USB-Version kaufen?

Wir haben uns bewusst für die teurere IP-Variante entschieden, um die Davis-Konsole nicht ständig am USB-Port des Computers zu haben (Rechner muss zudem ständig eingeschaltet sein). Eine interessante Lösung ist der Einsatz vom Meteohub (Testbericht Meteohub). Wenn man beabsichtigt, sich diesen Wetterserver zuzulegen, kann man auf den günstigeren Davis Weather-Logger USB zurückgreifen und den USB-Logger direkt mit MeteoHub verbinden. Laut dem Foreneintrag funktioniert so sogar der Upload zu WeatherLink.

Davis Vantage Pro 2: Eine Wetterstation für Profis

davis vantage pro2
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Seit 2014 beschäftigen wir uns ausführlich mit Wetterstationen für den Hausgebrauch. Ebenso lange planen wir, eine Davis Wetterstation einem ausführlichen Test zu unterziehen. Uns war von Anfang an bewusst, dass der Umfang für diesen Test dieser Profi-Wetterstation alle bisherigen Tests in den Schatten stellen wird. Und so hat es drei Jahre gedauert, bis wir endlich den ausführlichen Test der Davis Vantage Pro2 präsentieren können.

Unterschiede zwischen der Davis Vantage VUE und der Vantage Pro 2

Auffälligste Unterscheidungsmerkmale sind die unterschiedlichen Konsolen sowie das Design der Außensensoreinheiten, von Davis ISS genannt. So beinhaltet die Außeneinheit der Vantage VUE alle Sensoren ein einem Element, während bei der Vantage Pro 2 die Außeneinheit aus dem Windmesser sowie dem Regenmesser, der Übertragungseinheit sowie je nach Modell weiteren Sensoren besteht. Ferner sind die Sensoren der Pro 2 für eine Wandmontage, beispielsweise an der Stirnseite einer Scheune oder an einem Haus geeignet, während dies mit der Sensoreinheit der Vantage Vue nur erschwert durchzuführen ist. Ein UV- sowie der Solarstrahlungssensor oder eine Belüftung sind ebenfalls bei der Vue nicht vorhanden sowie auch nicht nachzurüsten.

davis vantage pro2 und vantage VUE
Wir haben in den vergangenen Wochen die beiden Wetterstationden Davis Vantage Pro2 und die günstigere Wetterstation Vantage VUE ausführlich für Euch getestet.

Weiterer Unterschied ist die komplett unterschiedliche Konsole, über die die Wetterdaten abgelesen werden. Über Geschmack kann man sich bekanntlich streiten, ist die Meinung über das Aussehen der Konsolen in unserer Redaktion doch einheitlich. Weiter fällt auf, dass die deutlich günstigere Vantage Vue nur als Wireless-Version angeboten wird. Auch verfügt die günstigere Wetterstation über keine 24 bis 48-Stunden-Wettervorhersage, wie die deutlich teurere Pro2-Version.

Die Davis Vantage Pro2 im Test

Bei der Davis Vantage Pro2 handelt es sich in jedem Fall um eine hochwertige professionelle Wetterstation mit umfangreichem Zubehör, vielen Funktionen und großer Messgenauigkeit. Die Wetterstation besteht aus einer Basisstation und einer Sensor-Einheit, die im Außenbereich montiert wird. Diese Einheit ermittelt die gewünschten Werte für die Berechnung der Wetterdaten. Für die Ermittlung der Niederschlagsmenge steht ein großer Messbehälter (Rain Collector) zur Verfügung. Windrichtung und Windgeschwindigkeit werden mit einem externen Windmesser (Anemometer) gemessen. Diesem liegt ein 12 Meter langes Kabel bei, so dass der Anemomenter direkt über der Sensoreinheit mit Regenmesser und Sendestation, aber auch in maximaler Kabellänge entfernt montiert werden kann. Wer den Windmesser noch weiter entfernt von der Sendeeinheit monieren montieren möchte oder muss, kann auf eine weitere Sendeinheit zurückgreifen, die als Zubehör erhältlich ist.

Unser Video: Die Davis Wetterstation Vantage Pro2 im Test

Wir zeigen ausführlich, wie wir die Davis Vantage Pro2 Plus 6162EU Wetterstation in Betrieb nehmen

Kabel- oder Wireless-Variante?

Bei der Wireless-Variante der Davis Wetterstationen wird der Kombi Außensensor mit einer Solarzelle mit Akkupufferung betrieben. Die Solarzelle soll bei der Montage möglichst Richtung montiert werden, sodass die Zelle optimale Sonnenstrahlen empfängt. Bei optimalem Sonnenschein reicht laut Davis eine einstündige Bescheinung, um den Strombedarf sicherzustellen. Zur Batterielebensdauer macht Davis verständlicher Weise keine Angaben, da dies neben der Temperatur auch von der Anzahl Sonnenstunden, die das Solar-Panel bescheinen, abhängig ist. In diversen Foren ist zu lesen, dass die 3V-Batterie bei manchen Standorten bereits nach sechs Monaten schlapp machte. Ob mangelnder Sonnenschein in dunklen deutschen Wintern zu Verbindungsabbrüchen führen wird, werden wir in unserem Langzeittest an dieser Stelle berichten. Aktuell arbeitet die Sensoreinheit noch optimal.
Bei der Kabelversion wird die Basisstation durch ein Kabel mit dem Außensensor verbunden. Über dieses Kabel findet nicht nur die Übertragung der Daten statt, sondern auch die Stromversorgung der Außeneinheit der Wetterstation. Daher verzichtet Davis bei der Kabel-Version auf Solarzellen und Akku, was gerade in Gegenden mit längeren dunklen Wintern von Vorteil sein dürfte.
Da die Stromversorgung der Außeneinheit bei der Kabel-Variante über die Basisstation erfolgt, kann die Basisstation bei dieser Variante nicht über Batterien, sondern nur mittels Netzadapter sichergestellt werden.

Die Unterschiede der Davis Wetterstationen

ModellVantage Vue 6250Vantage Pro2 6152CVantage Pro2 6152Vantage Pro2 6153Vantage Pro2 6162CVantage Pro2 6162Vantage Pro2 6163
ÜbertragungDrahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)Kabel (Cable)Drahtlos (Wireless)Drahtlos (Wireless)
Konsole
Netzadapter (inklusive)JaJaJaJaJaJaJa
BatteriebetriebJanicht empfohlenJaJanicht empfohlenJaJa
12h Wetterprognose (Icons)JaJaJaJaJaJaJa
24-48h Wetterprognose (Ticker)neinJaJaJaJaJaJa
Scroll-through data Screensjaneinneinneinneinneinnein
Außensensor (Sensor Suite)
Windmesser (Anemometer), Regenmesser (Rain Collector), Temperatur- und Humidity-SensorJaJaJaJaJaJaJa
Abnehmbarer Windsensor (12m Kabel)neinJaJaJaJaJaJa
UV und SolarstrahlungssensorneinOptionalOptionalOptionaljajaja
Datentransfer
30m Kabelneinjaneinneinjaneinnein
Solarbetriebene Drahtlosübertragung mit Akkupufferungjaneinjajaneinjaja
Strahlungsschild
Standard Strahlungsschildjajajaneinjajanein
12h BelüftungneinOptionalOptionalneinOptionalOptionalnein
24h Belüftungneinneinneinjaneinneinja
Weitere Konsolen hinzufügbarOptionalneinOptionalOptionalneinOptionalOptional

Die Wireless-Datenübertragung

FHSS (Frequenzsprung Spreizverfahren) ermöglicht der Davis Vantage eine störungsfreie Übertragung des Funksignals. Die EU-Variante der Wetterstation arbeitet vorschriftsmäßig zwischen 868,0 und 868,6 MHz. Von deutlich günstigeren Grauimporten der US-Variante ist abzuraten, da diese mit dem europäischen Funknetz in Konflikt kommen.

Die Wetterstation springt zum nächsten Kanal, wenn eine Funkfrequenz besetzt ist. Die Funkreichweite liegt bei 250 bis 300 Metern und lässt sich durch drahtlose Repeater auf 1,5 Kilometer erweitern. Hier zeigt sich die professionelle Beschaffenheit der Davis Wetterstationen. Solche Übertragungsweiten zeigen, dass diese Wetterstation nicht für den heimischen Einsatz konzipiert wurde. Amerikanische Farmer kontrollieren mit dieser Wetterstation ihre Weizen- und Maisfelder, so dass hier eine große Übermittlungsstrecke Voraussetzung ist.

Datenanzeige der Vantage Pro2 Basisstation

Auf dem 90×150 mm großem Display der Davis Vantage lassen sich die nachfolgenden Daten ablesen:

  • Innentemperatur und Außentemperatur
  • Innen- und Außenfeuchte
  • Luftdruck
  • Wettervorhersage
  • Mondphasen
  • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • Hitze-Index
  • Taupunkt
  • Windrichtung
  • Windgeschwindigkeit
  • Wind Chill (gefühlte Temperatur)
  • Datum und Uhrzeit
  • Niederschlag für Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre, Regenschauer
  • Gesamtniederschlag der letzten Regenereignisse

Über die Davis Vantage Wetterstation können über 80 verschiedene Daten ausgewertet werden. Für die Auswertung über Symbole stehen fünf unterschiedliche Anzeigen zur Verfügung. Die Mondphasen werden über neun Symbole angezeigt. Die Wettervorhersage verfügt über 40 Anzeigetexte via Lauftext. Das Messintervall der Wetterstation beträgt 2,5 Sekunden.

Zusätzlich erhältliche Module

Zusätzlich können an Funkwetterstation aktive Sensoren für die Messung von

  • UV-Einstrahlung (inklusive bei der 6162 und 6163-Variante)
  • Bodenfeuchte
  • Blattfeuchte

angeschlossen werden.

Pro 2: Umfangreiche Messwerte

Die Messbereiche dieser Profi-Wetterstation sind sehr genau. Die Uhrzeit lässt sich im 12 oder 24-Stunden-Rhythmus anzeigen. Die Innentemperatur wird zwischen 0⁰ C bis +60⁰ C ermittelt. Die Außentemperatur misst der Sensor zwischen -40⁰ C und +60⁰ C. Die Messgenauigkeit beträgt +/- 0,5⁰ C und kann wahlweise in Grad Celsius oder Fahrenheit angezeigt werden. Für den Luftdruck stehen mit Zoll, Quecksilbersäule, Millibar und Hektopascal vier verschiedene Anzeigemöglichkeiten zur Verfügung. Die Windrichtung lässt sich durch eine Windrose oder den Zahlenwert darstellen. Der Taupunkt wird zwischen -76⁰ C und 54⁰ C ermittelt. Der Messbereich für den Hitzeindex beträgt -40⁰ C bis 57⁰ C. Alle Werte werden in Minimal- und Maximalwerten in individuell auswählbaren Perioden gespeichert.

Die Montage der Pro 2 Wetterstation

Das Auspacken (Outboxing) der Vantage Pro2, die Montage der Außeneinheit sowie die Inbetriebnahme haben wir ausführlich im unserem Video dokumentiert. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Montage nicht sonderlich schwer ist. Auch zeigt sich, dass die verwendeten Metall- und Plastik-Elemente von gehobener Qualität sind.
Die Montage der Sensoreinheit mit Regenmesser und/oder des Windmessers kann mittels Bügelschraube an einem runden Masten erfolgen, der selbstverständlich nicht im Lieferumfang enthalten ist. Beide Elemente können jedoch auch an einer Hauswand oder einem eckigen Holzpfahl mittels ebenfalls beiliegenden Schrauben erfolgen.

Unser Video: Vergleich Davis Wetterstation Vantage Pro2 und VUE

Wir vergleichen die Davis Wetterstation Vantage Pro2 und Vantage VUE

WeatherLink und das Davis WeatherLink Network – der Datalogger von Davis

Käufer einer Davis Wetterstation möchten in den wenigsten Fällen die Daten der Wetterstation nur über die Konsole ablesen. Das Ziel der meisten Kunden dürfte sein, das umfangreiche Datenmaterial der Wetterstation auf dem heimischen PC auszuwerten. Aber auch das Veröffentlichen der Daten auf einer eigenen Webseite dürfte der Wunsch vieler Davis-Kunden sein.
Doch obwohl die Wetterstationen von Davis alles andere als günstig in der Anschaffung sind, sucht man vergeblich nach einem Anschluss an den heimischen PC. Davis vertreibt als Zubehör ein Adapterkabel für den stolzen Preis zwischen 200 (seriell) und 350 Euro (IP-Variante), welches passend für die Vantage Pro2, aber auch die günstigere Vantage Vue, ist. Dieser Adapter verbindet die Wetterstation mit dem Computer entweder direkt via USB (oder veraltet über den seriellen Port), oder per Ethernet (LAN – IP). In diesem Fall nennt sich das Set „WeatherLinkIP“.

WeatherLink mit USB- oder seriellem Anschluss

Wer sich für diesen Adapter entscheidet, kann die Daten selbstverständlich nur auf den eigenen Rechner herunterladen, wenn dieser eingeschaltet ist. Viel wichtiger ist die Einschränkung, dass die Übertragung der Daten auf den Server von Davis (WeatherLink Network) nur funktioniert, wenn der Computer angeschaltet ist. Wer einen ständigen Daten-Upload anstrebt, sollte sich für die IP-Variante entscheiden. Auch wenn diese Variante deutlich teurer in der Anschaffung ist, sollte bedacht werden, dass Davis ein jährliches Abo für den Datenupload der USB/seriell berechnet, während dies bei der IP Variante wohl durch den höheren Anschaffungspreis entfällt.

WeatherLinkIP – der LAN Datalogger

Dank des Adapters und einem beiliegenden Patchkabel kann die Wetterstation direkt mit einem heimischen Router oder Switch verbunden werden. Die Vantage Pro2 sendet sofort, wenn diese per LAN mit dem Internet verbunden wurde, ihre Wetter-Daten an den Server von Davis. Dies kann umgehend überprüft werden. Wenn man ein (für die IP-Variante) kostenloses Konto über weatherlink.com einrichtet, kann über das Internet die wichtigsten Wetterdaten der heimischen Station aufgerufen werden. Als Beispiel nachfolgend die Daten unserer Station: http://www.weatherlink.com/user/rainerhoppe

Batterie oder Netzteil? Davis empfiehlt die Basis der Wetterstation ausschließlich mit einem Netzteil mit Strom zu versorgen, wenn der Datenlogger angeschlossen ist.

Die Software „WeatherLink“

Mittels der für Windows verfügbaren Software „WeatherLink“, die Bestandteil des Standard Data Loggers ist, kann die Station über den heimischen PC konfiguriert werden. Es lassen sich auch aktuelle und historische Daten als Tabellen und Grafiken anzeigen. Leider ist die Software schon arg in die Jahre gekommen. Die Software ist laut Hersteller für „Microsoft Windows 95/98/ME/2000/NT/XP/Vista oder WIN7“ lauffähig. Wie bei dieser Information („Lauffähig ab Windows 95“) zu befürchten, ist leider Tatsache: Aus dieser Zeit stammt die Anwendung. Das Design erinnert sehr an die Anfänge des Windows Betriebssystems. Dennoch läuft die Software auch unter Windows 10, wenn auch nicht sehr stabil. Zwangspausen in Form von unerklärlichen Wartezeiten „Not responding“ sowie gelegentliches komplettes einfrieren der Anwendung sind leider in unserem Testsystems mehrfach aufgetreten. Hier wäre der Hersteller Davis gut gehalten, wenn er die Anwendung nicht nur redesigned, sondern komplett neu entwickelt. Bei dem stolzen Preis des Dataloggers, dürften dies die professionellen Anwender durchaus erwarten.

Problem: WeatherLink kann die Station per TCP/IP nicht finden

Wie schon erwähnt, haben wir WeatherLink erfolgreich unter Windows 10 (mit einigen Ausfällen) zum Laufen gebracht. Es ist in jedem Fall anzuraten, die aktuellste Version vom Davis-Support-Server herunterzuladen und zu installieren. Wir haben die Version mit dem Dateinamen „DirectFromPC_vp2_wireless_3_15.exe“ (Stand: 11.2017) verwendet. Dennoch hat die neuste Softwareversion unsere Vantage Pro2 im Netzwerk per TCP/IP nicht gefunden. Jeder Klick auf den Test-Button wurde erfolglos quittiert.

Nach einiger Recherche brachte der Hinweis, dass die Vantage Pro2 per http-Aufruf der IP-Adresse antworten soll, zutage, dass unsere Wetterstation stumm blieb. Bei der Überprüfung der Firmware der Vantage Pro2 zeigte sich, dass diese in unserem neu erworbenen Gerät hoffnungslos veraltet war.

IP Adresse Davis Wetterstation FRITZ-Box 7490
Nach dem Anschluß der Davis Vantage Pro2 mit dem Datalogger IP, sollte der Wetterstation eine IP-Adresse vom DHCP-Server zugewiesen werden.

Firmware der Vantage Pro2 updaten

Die Versionsnummer der Firmware der Wetterstation können Sie wie folgt abrufen (siehe auch Bedienungsanleitung, Seite 71): Drücke und halten Sie die Taste DONE. Drücken Sie dann zusätzlich die Aufwärtspfeiltaste. In der Laufschriftanzeige der Konsole wird nun die Version der installierten Firmware angezeigt.

Auf dem Supportserver von Davis findet man etwas versteckt einen Button mit der Aufschrift „Software/Firmware“. Dieser Button führt zu einer Windows-Exe, die das Fimware-Update der Station durchführt. Beachten Sie beim Download bitte, dass unterschiedliche Versionen für die Wireless- und Cable-Version vorliegen.

Nach dem Firmware-Update hat unsere Vantage Pro2 nach Eingabe im Browser mittels http://[IP-Adresse] die einen Status-Seite der Wetterstation angezeigt. Danach hat die Davis-Software WeatherLink zwar unsere Wetterstation immer noch nicht gefunden, doch hat die Kommunikation mittels manueller Eingabe der zugewiesenen IP-Adresse stabil funktioniert.

Vantage Pro2 – unser Test-Fazit

Mit der Vantage Pro2 haben wir die bisher professionellste Wetterstation im Test. Schon beim Auspacken und der Montage merkt man im Vergleich zu anderen Wetterstationen, dass Davis als Kunden nicht einen Endverbraucher im Blick hat, der gelegentlich ein paar Wetterdaten sammeln will, sondern Farmer, Winzer und weitere landwirtschaftliche Betriebe, die auf valide Wetterdaten angewiesen sind. Zur angepeilten Kundschaft gehören

Agarunternehmen, Kleinflughäfen und Bootsclubs, die Qualität über den Preis stellen. Und dieser ist happig. Mit Preisen zwischen 1.000 und 1.300 Euro muss man bei der von uns getesteten Variante 61XX rechnen. Der Datalogger in der IP-Variante kommt noch einmal mit rund 350 Euro dazu.

 

Fragen und Antworten zur Davis Pro 2 Wetterstation

Was bedeutet „Aktiv“ bei den verschiedenen Davis-Modellen?

Das „Aktiv“ deutet auf das Vorhandensein einer Kühlung hin.

Wird die aktive Kühlung benötigt? Und wofür?

Die Modelle 6153 und 6163 von Davis verfügen über eine 24-Stunden-Kühlung des Temperatursensors. Diese Kühlung soll die Messgenauigkeit verbessern. On eine solche Kühlung in unseren Breitegraden notwendig ist, bleibt umstritten, auch in unserem Team. Wir haben uns bei der Anschaffung unserer Davis Test-Wetterstation aus Preisgründen gegen die aktive Kühlung entschieden.

Kann man die Kühlung nachrüsten?

Mit dem „7747 Daytime Fan-Aspirated Radiation Shield Kit“ bietet Davis ein Nachrüstset an, welches eine Vantage Pro2 oder Pro2 Plus mit einer 24-Stunden–Kühlung ausstattet.

Was ist der Unterschied zwischen der normalen und der EU-Version?

Bei der EU-, UK- und M-Versionen ist der Regensensor ab Werk bereits auf die Regenmessung von 0,2 mm/Kippung geeicht. Die US-Version misst den Niederschlag in 0,01″ Schritten.

Viel wichtiger ist jedoch der unterschiedliche Übertragungsbereich der Wireless-Version zwischen der EU- und der US-Version. Die EU-Version sendet vorschriftsmäßig zwischen 868,0 und 868,6 MHz, während die US-Modelle im Bereich zwischen 902 und 928 MHz senden. Dieses Frequenzband ist in Europa dem Mobilfunkdienst vorbehalten.

Was bedeutet das „C“ bei verschiedenen Davis Wetterstationen?

Das „C“ deutet auf die Kabel („Cable“)-Version hin. Bei diesen Versionen der Wetterstation erfolgt die Übertragung der Sensordaten mittels Kabel zur Basisstation. Im Umkehrschluss nutzen alle Modelle ohne das „C“ einen drahtlosen Übertragungsweg.

Was bedeutet das „Plus“ bei verschiedenen Davis Wetterstationen?

Hier muss genau der Lieferumfang des Modells geprüft werden. Nach unseren Recherchen deutet das „Plus“ meist auf das Vorhandensein eines UV-Sensors hin.

Ich suche eine deutsche Anleitung für die Pro2

Die Anleitung kann hier heruntergeladen werden.

Franzis Maker Kit Wetterstation: Selber bauen und programmieren

Franzis Maker Kit Wetterstation - der Bau
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Franzis Maker Kit Wetterstation: Selber bauen und programmieren – Wie wird das Wetter morgen?

Die Frage nach dem kommenden Wetter ist für viele sehr wichtig. Viel wichtiger noch ist die Antwort. Wo das Internet voll ist von Wettervoraussagen und die professionellen Wetterstationen regelmäßig ihre Voraussagen an die Radio- und Fernsehstationen weitergeben, schaut man doch öfter mal den Himmel an und fragt sich, wie denn das Wetter später oder am nächsten Tag werden könnte. Für den Urlaub ist eine längere Voraussage nützlich wie für die anstehende Wander- oder Bergtour.

Franzis Maker Kit Wetterstation - der Bau
Wem das blose Aufstellen einer Wetterstation zu wenig ist, sollte sich dieses Wetterstation Maker-Kit von Franzis einmal anschauen. In unserem Video zeigen wir, wie man die Wetterstation aufbaut und in Betrieb nimmt.

Die eigene Wetterstation selber bauen ist ein Traum, den der Autor Thomas Baum mit der Wetterstation bei Amazon anbietet. Sie bekommen das Handbuch sowie die teilweise vorinstallierte Hardware und das Programmieren Kit, einen USBasp-AVR-Programmer. Auf dem Markt gibt es auch Wetterstationen auf Arduino-Basis. Diese Wetterstationen sind ebenfalls selber baubar und werden über den Arduino programmiert.
Den Franzis Bausatz mit der Franzis Wetterstation werden Sie absolut einfach zusammenbauen. Die Anleitung liegt bereits als Handbuch bei. In unserem Video zeigen wir jeden Schritt zum Zusammenbau der Wetterstation.

Das Franzis Maker Kit ist ein Forscher Werkzeug und viel mehr als ein Spielzeug. Dieses Maker Kit enthält einen hochwertigen Wetterstation-Bausatz, eine fast komplett bestückte Platine sowie dazu ein hochwertige Metallgehäuse. Der USBasp-AVR-Programmer wird mitgeliefert und das 128-seitige Handbuch ist eine spannende Lektüre. Mit dem Programmer werden Sie das Display programmieren, wenn Sie die Wetterstation bauen und betreiben. Mit dem Wetterstation Bausatz arbeiten Sie streng projektorientiert und machen, wo erforderlich, einen Ausflug in die Grundlagen. Das Vorgehen des Autors Thomas Baum ist sehr praxisnah. Die technische Seite der Wetterstation ist minimalistisch, aber für die Anwendung gut sortiert.

Die Franzis Maker Kit Wetterstation – Das Video

Eine Wetterstation selber bauen – mit dem Franzis Maker Kit Wetterstation

Der Microcontroller

Der leistungsstarke Atmel ist das Herzstück der Wetterstation, ein picoPower AVR RISC basierter CMOS 8-Bit Mikrocontroller, der mit einem 2KB Flash-Speicher kombiniert ist, einen 128B EEPROM und einen 128B SRAM-Speicher besitzt sowie zwei flexible Timer / Zähler mit Vergleichsmodi und die seriell programmierbare Schnittstelle mit einem Startbedingungsdetektor, einem programmierbaren Watchdog-Timer und internem Oszillator sowie drei Software-wählbare Energiesparmodi. Das Gerät kann ein MIPS pro MHz Befehle ausführen in einem einzigen Taktzyklus. Der Controller steuert ein beleuchtbares 128×64-Grafikdisplay an. An Bord sind die erforderlichen Wettersensoren wie ein Luftfeuchtesensor sowie ein hochwertiger Temperatur- und Luftdrucksensor. Sie bauen die Franzis Wetterstation in wenigen Minuten zusammen und installieren sie im mitgelieferten, schicken Metallgehäuse. Wie genau Sie die Wetterstation zusammenbauen, können Sie in unserem Video anschauen.

Die erste vorbereitete Applikation

Wenn Sie die Batterien eingelegt haben, kommt bereits die erste Überraschung auf Sie zu: Eine vollständige Wetterstations-Applikation erscheint, ist vorinstalliert, und Sie können die Zimmertemperatur, Luftfeuchte, den Luftdruck und den Luftdruckverlauf sowie die Wettertendenz und Vorhersage per Symbol auf den Bildschirm ablesen.
Die erforderlichen Einstellungen in der Firmware wie den Kontrast des Displays erledigen Sie rasch mit dem eingebauten Konfigurationseditor, den Sie mit zwei Bedientasten steuern, wie im bebilderten Handbuch erläutert. Sie arbeiten eine Applikation nach der anderen durch und Sie werden sich sicher auch die Webseite des Autors ansehen. Dort hält er nicht nur die Software und die Datenblätter, sondern auch begleitende Hinweise bereit.

Wetterdaten sind jedoch nur ein Teilbereich dieses Kits. Wenn Sie möchten, können Sie auch ein keines Videospiel auf den AVR bringen. Programmieren können Sie mit der BASCOM-Entwicklungsumgebung, die privat kostenlos ist, und den USBasp-Programmer, der mit dem Paket geliefert wird.

Da die Wetterstationsplatine die zugehörige ISP-Schnittstelle mitbringt, probieren Sie alle Projekte des Buches Stück für Stück und können auch selbst experimentieren. Die Franzis Maker Kit Wetterstation erweitert Ihr Wissen um viele schöne Basteltage, da Sie zwar zuerst eine nahezu fertige Wetterstation erwerben, dies aber Tag für Tag erweitern werden.

Am Ende des Buches haben Sie die folgenden Projekte erfolgreich durchgeführt:

  • Hintergrundbeleuchtung ansteuern
  • Balkenthermometer
  • Thermometer textbasiert
  • Der Wetterfrosch Paul
  • Das grafische Thermometer
  • Thermostat
  • Feuchtigkeitsüberwachung
  • LCD-Spiel
  • Datenschreiber für den Luftdruck
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit auswerten
  • Der Höhenmesser
  • Meine kleine Wetterstation

Für wen eignet sich diese Wetterstation?

Das Maker Kit eignet sich ganz klar nicht für Menschen, die keinen Spaß am Experimentieren haben. Die nur eine Wetterstation ins Wohnzimmer stellen möchten und ab und an sich über das Wetter informieren möchten.
Diese Wetterstation richtet sich an Kinder und Erwachsene, die sich einerseits für Technik, andererseits aber auch für das einfache Programmieren der Wetterstation interessieren. Einfache Lötkenntnisse sind von Vorteil. Unserer Erfahrung nach, müssen diese jedoch nicht vollkommen sein .

Franzis Gewitterwarner zum Selberbauen

franzis gewitterwarner
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gewitter kommen oft schnell und unerwartet und die Schäden durch solche meist schweren Unwetter haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Sicherlich kann eine Gewitterwarnung auch online abgerufen werden, doch plötzlich auftretende Gewitter zu erkennen, interessiert sicherlich nicht nur Kinder mit Forscherdrang. An Kinder oder Erwachsene, die sich mit Elektronik, Wetterbeobachtung und Gewitter beschäftigen, richtet sich der Franzis Gewitterwarner.

Was kann der Franzis Gewitterwarner zum Selberbauen?

franzis gewitterwarner
Der Franzis Gewitterwarner ist ein einfacher Bausatz, der mittels vier LEDs und einem Schallwandler vor nahenden Gewittern warnt.

Der Gewitterwarner soll zuverlässig vor Gewittern im Umkreis von 50 Kilometern warnen. Eine optische Warnung erfolgt durch drei LEDs in unterschiedlichen Farben und eine zusätzliche LED für die Blitzanzeige. Je nach Entfernung des Gewitters leuchten eine grüne, eine gelbe und eine rote LED. Spätestens bei der roten LED steht das Gewitter schon kurz bevor. Die vierte LED zeigt die Blitzintensität. Der Franzis Gewitterwarner sendet zu jedem Blitz einen deutlich hörbaren Signalton. Nimmt die Anzahl der Blitze zu, dann leuchtet die LED dauerhaft. Zusätzlich zum 50 km Modus besitzt der Gewitterwarner zum selber Bauen einen erweiterten Modus, der Gewitter in einem Umfang von 100 km ortet. Der Gewitterwarner wird mit zwei AA Mignon-Batterien betrieben. Die Betriebsspannung beträgt 3 V.

Einen Gewitterwarner selber bauen

Der Gewittermelder ist ein Bausatz zum selber bauen. Er eignet sich für Kinder ab 14 Jahren. Nach unseren Erfahrungen können jedoch auch jüngere technisch versierte Kinder diesen Bausatz zusammenlöten. Auch handwerkliche Laien können den Aufbau bewältigen. In unserem Video zeigen wir die Schritte, die dazu notwendig sind.
Das Set umfasst den Bausatz mit einer fast fertigen Platine, diversen Kleinteile, die eingelötet werden müssen, den Gewitterwarner Schaltplan sowie eine Anleitung. Grundkenntnisse im Löten sind von Vorteil, da rund elf Einzelteile verlötet werden. Nicht mit dabei sind der Lötkolben, Lötzinn, Batterien und Klebeband. Diese müssen vorhanden sein bzw. separat erworben werden.

Preis: EUR 19,08
statt: EUR 34,95
Der Verpackungskarton dient gleichzeitig als Gehäuse. Das im Set enthaltene Handbuch liefert Anleitungen und Erklärungen zum Aufbau und Betrieb des Gewitterwarners.
Der Lieferumfang umfasst:

  • die Verpackung (dient als Gehäuse)
  • die Platine
  • 4 farbige LEDs
  • eine Steckleiste
  • zwei Widerstände
  • Jumper
  • Lautsprecher
  • Batteriehalter

Die Batterien für den Gewittermelder sind nicht im Set enthalten.

Hier finden Sie unser Video:
Franzis Gewitterwarner selber bauen

Den Gewittermelder testen

Sobald die Batterien eingelegt sind, schaltet sich der Gewitterwarner ein. Als geschickter Bastler können Sie, wenn gewünscht, den Gewitterwarner um einen Ein- und Ausschalter ergänzen. Im Testlauf leuchtet die grüne LED rund eine Sekunde auf. Leuchtet die grüne LED länger, dann sind die Batterien nicht mehr voll geladen. Der Test sollte nicht bei Gewitter stattfinden. Im Testlauf programmiert sich der Gewittermelder auf einen mittlerne Ruhepegel der anliegenden elektrischen Signale ein.

Eine Simulation durchführen

Platzieren Sie einen Jumper auf der zweiten Position. Aus dem Lautsprecher ertönt ein leises Knistern, wenn der Gewitterwarner funktionsbereit ist.

Wie arbeitet der Franzis Gewitterwarner zum Selberbauen?

Der Gewittermelder misst die elektromagnetische Strahlung eines Gewitters im 500 kHz Bereich und ist damit der Beobachtung der Wolken überlegen.

  • leuchtet die grüne LED, dann zieht ein Gewitter auf
  • leuchtet die gelbe LED, dann ist das Gewitter rund 30 km entfernt
  • leuchtet die rote LED, dann ist das Gewitter in rund einer halben Stunde bei Ihnen

Radios sind ähnlich wie die Gewitterwarner Schaltung aufgebaut. Sie zeigen Gewitter mit einer Störung der Übertragungswellen an.

Der Speichermodus

Im Speichermodus wird die Stärke des letzten Gewitters gespeichert. Die entsprechende LED bleibt an. Wenn ein Gewitter in der Nacht vorbeizieht, erkennen Sie an den LEDs, welche Stufe erreicht wurde. Der Speichermodus ist mit einem höheren Stromverbrauch verbunden.

Wo wird Gewitterwarner Franzis aufgestellt?

Der Gewitterwarner ist zusammengebaut 160 mm breit, 110 mm hoch und 30 mm tief. Diese Schachtel wird vorzugsweise auf dem Fensterbrett oder in der Nähe des Fensters aufgestellt. Elektrische Geräte und das schnell An- und Ausschalten des Lichtes beeinträchtigen die Funktionsweise.

Dostmann Temperaturmessgerät P 300

Dostmann P-300-W
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Da uns immer wieder Anfragen erreichen, wie wir die Referenztemperaturen der Wetterstationen ermitteln, stellen wir heute den Präzisionsthermometer P300 vor. Dieser digitale Flüssigkeitsthermometer leistet bei unserer Arbeit sehr gute Dienste.

Präzessionsmessgerät Dostmann P 300 W
Im Test: Das digitale Temperaturmessgerät Dostmann P 300. Wir nehmen das Messgerät genauer unter die Lupe und überprüfen, für welche Einsätze es sich eignet.

Mit dem Präzisionsthermometer P 300 von TFA Dostmann-Electronic steht Handwerkern, Labortechnikern, Lebensmittelüberwachern und Hobbymesstechnikern ein präzises Messgerät für Temperaturmessungen in beruflichen und hauswirtschaftlichen Bereichen zur Verfügung. Der Messbereich des Thermometers liegt zwischen -40 ⁰C und +200 ⁰C. Die Genauigkeit der Messdaten liegt im Bereich zwischen 0 ⁰C und 100 ⁰C bei +/- 0,5 ⁰C. Im restlichen Bereich wird eine Messgenauigkeit +/- 2 ⁰C erreicht.

Einsatzbereiche

Digitale Temperaturmessgeräte wie das Dostmann P 300 kommen überall dort zum Einsatz, wo eine genaue Temperaturangabe notwendig ist. Das kann eine Temperaturkontrolle an einer Heizungsanlage sein oder die Überwachung einer Destillation (Flüssigkeitsthermometer). Mit dem Thermometer lassen sich Flüssigkeiten im Labor messen, die Lagerung von Lebensmitteln überwachen oder Fertigungsprozesse optimieren. Nach HACCP kann das Thermometer ohne Minderungen für Eigenkontrollen im Lebensmittelbereich eingesetzt werden. Es misst die Temperatur im Inneren eines Bratens (Fleischthermometer), in Backerzeugnissen (Backofenthermometer) oder in der Kühltheke. Ein Luftfeuchtigkeitsmesser ist nicht integriert. Das Präzisionsthermometer entspricht der EN 13485 für die Lagerung von gekühlten, gefrorenen und tiefgefrorenen Lebensmitteln sowie Eiscreme.

Übersicht der Einsatzbreiche

  • Flüssigkeitsthermometer
  • Backofenthermometer
  • Fleischthermometer

Wie arbeitet das Temperaturmessgerät?

Das Präzisionsthermometer besteht aus einem kompakten Handmessgerät mit Fühler. Der 12 cm lange NTC-Fühler mit einem Durchmesser von 3,5 mm sitzt an einem über 130 cm langen Kabel. Somit ist eine Temperaturmessung auch an unzugänglichen Stellen möglich. Der Temperatursensor sitzt im Inneren des Metallfühlers. Bis zur genauen Temperaturanzeige vergehen zwischen 15 bis 30 Sekunden. Das Messgerät ist spritzwassergeschützt und wasserdicht, was das Einsatzspektrum immens erhöht. Es lässt sich abwaschen, wenn es mit Schmutzwasser in Berührung gekommen ist. Im Wasser ist eine Messrate im Abstand von einer Sekunde möglich.

Technische Ausstattung

Das Handgerät ist 130 x 65 x 25 mm groß und wiegt rund 130 Gramm. Das gut ablesbare Display ist auf Knopfdruck beleuchtet. Es zeigt die Messwerte in gut lesbaren Zahlen von 15 mm Höhe auf dem blau beleuchteten Display an. Das P 300 lässt sich zwischen Grad Celsius und Fahrenheit umschalten. Das Präzisionsthermometer speichert Minimal- und Maximalwerte und besitzt eine „Hold-Funktion“. Ein ausklappbarer Ständer ist auf der Rückseite angebracht. Am Gehäuse ist ein Fühlerhalter für den fest angeschlossenen Fühler integriert. Für den Betrieb sind zwei AA-Batterien notwendig, die im Lieferumfang enthalten sind. Nach 15 Minuten schaltet sich das Präzisionsthermometer P 300 selbstständig ab, was die Lebensdauer der Batterien verlängert.
Auch die sehr praktische Schutzkappe für den Fühler ist im Lieferumfang enthalten. Sie verhindert Verletzungen durch die Spitze des Messfühlers.

Funk-Wetterstation DV928 von Conrad Electronic

Funk-Wetterstation DV928
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Eine zuverlässige Wetterstation für Hobby-Meteorlogen

Die Conrad Wetterstation DV928 liefert aktuelle Wetterdaten und eine Wetterprognose für vier Tage. Für die Prognosen nutzt die Conrad Wetterstation Meteotime über Funk. Über eine Schnittstelle für den PC können Wetterdaten aufgezeichnet und statistisch ausgewertet werden.

Funk-Wetterstation DV928 von Conrad Electronic
Im Test erwies sich die Conrad DV928 als sehr zuverlässig. Das exakte Anbringen aller Fühler erwies sich jedoch als recht mühsam.
Die Conrad DV928 besteht aus einem Basisteil, einem Netzteil, einem Thermo-/Hygrosensor und einem Regenmesser. Zusätzlich wird die Software für den PC geliefert. Die Wetterstation Conrad besitzt einen Speicher für rund 200 Minimal- und Maximalwerte. Die Prognosen lassen sich für 60 Regionen in Europa für drei Tage im Voraus anzeigen. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays ist blau.
Alle Sensoren der Conrad DV928 müssen getrennt voneinander angebracht werden. Der Windmesser gehört auf einen hohen Mast oder das Hausdach. Der Temperatursensor muss an der Nordwand des Hauses, nach Möglichkeit vor Regen geschützt, angebracht werden. Die Reichweite des Sensors der Conrad Wetterstation beträgt 30 Meter. Die Batterieüberwachung an der Basisstation zeigt den nötigen Batteriewechsel an. Der Sensor benötigt vier Mignon Batterien. Durch die Solarzelle im Windmesser halten die Batterien des Windmessers(nicht im Lieferumfang enthalten) länger. Die Basisstation der Conrad DV928 kann wahlweise mit Netzteil oder mit zwei Mignon Batterien betrieben werden. Der Regenmesser sollte frei im Gelände stehen.

Das großflächige Display der Conrad Wetterstation zeigt folgende Daten an:

  • Aktuelle Temperatur innen und außen
  • Wetterprognosen
  • Extreme Wetterlagen
  • Luftdruck
  • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • Mondphasen
  • Hygrometer innen und außen

Die Messgenauigkeit

Die Wetterstation von Conrad misst die Innentemperatur zwischen -5 ⁰C bis + 50 ⁰C. Im Außenbereich findet die Temperaturmessung von -20 ⁰C bis + 60 ⁰C statt. Innen- und Außenluftfeuchte werden von 0 bis 99 Prozent gemessen. Für die Windgeschwindigkeit steht ein Messbereich bis zu 199,9 km/h zur Verfügung. Der Niederschlag wird von der Wetterstation Conrad bis zu 19.999 mm aufgezeichnet. Die Funkfrequenz für den Sender beträgt 433 MHz.

Die Conrad Wetterstation im Test

Im Test erwies sich die Conrad DV928 als sehr zuverlässig. Das exakte Anbringen aller Fühler erwies sich als recht mühsam, die Inbetriebnahme der Wetterstation war jedoch umso einfacher. Alle Temperaturen und Niederschläge wurden genau ermittelt. Das Display ließ sich gut ablesen, ist aber nicht entspiegelt. Für genaue Messwerte darf der Temperatursensor nicht in der Sonne platziert werden. Die beiliegende Software Weather Capture lässt sich leicht am PC installieren. Sie ist in mehreren Sprachen verfügbar. Die aufgezeichneten Wetterverläufe sind auch für andere Anwendungen kompatibel. Die Wettervorhersage der Wetterstation Conrad ist satellitengestützt und wird auf der Frequenz DCF 77 übertragen.

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation mit Datenlogger und Touch Screen

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation mit Datenlogger und Touch Screen
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Im Test Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation
Die Oregon Scientific WMR200 Funkwetterstation in unserem Wetterstation Test. Leider zeigt sie Schwächen und spaltet die Meinungen unserer Redaktionsmitglieder.

Um es gleich vorwegzunehmen: Bei noch keiner Wetterstation in unseren Tests wurde innerhalb der Redaktion so kontrovers diskutiert wie bei diesem Gerät. Noch nie lagen die Meinungen so weit auseinander und noch nie konnten wir uns auf eine gemeinsame Meinung einigen.
Bei der Oregon Scientific WMR 200 handelt es sich um eine Funkwetterstation mit Datenlogger. Viele Funktionen und die unterschiedlichen Sensoren ermitteln und speichern zahlreiche Wetterdaten. Der Lieferumfang der Scientific WMR-200 umfasst neben der Basisstation einen Mast aus Plastik, einen Hauptsensor zur Messung der Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Windgeschwindigkeit und Windrichtung und einen Niederschlagsmesser. Bis zu zehn weitere Sensoren, Hygrosensor, UV-Sensor oder ein Wassertemperaturmesser können mit der WMR 200 verbunden werden.

Enthaltene Sensoren

  • Regenmesser PCR800
  • Windmesser WGR800
  • Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmesser THGN801
  • Solarpanel STC800

Die Basisstation

Auf dem übersichtlich gestalteten Display der Oregon Scientific WMR200 finden sich Anzeigen für:

  • Wettervorhersage mit 5 Symbolen für sonnig, bewölkt, teilweise bewölkt, Regen und Schnee
  • Windchill (gefühlte Temperatur)
  • Hitzeindex
  • Wetteralarm für min./max. Temperatur, Hitzeindex, Luftfeuchte, Tau-Punkt, Windböen und Regenfallrate
  • Datum, Uhrzeit, Wochentag und Alarm
  • Batteriewechselanzeige

Leider trübt das nicht entspiegelte Display (15,2 x 8,8 Zentimeter, beleuchtet) den sonst als sehr gut befundenen Eindruck der Anzeigeeinheit. Die Bedienung der Scientific WMR-200 erfolgt über den Touchscreen. Die Druckpunkte und Genauigkeit lies keine Kritik bei unseren Testern aufkommen.
Dank variablem Aufbausystem und der Anschlussmöglichkeit weiterer Sensoren dürfte die WMR200 bei vielen Hobby-Meteorologen auf der Auswahlliste stehen. Weitere Anschlussmöglichkeiten wie ein Temperatursensor im Weinkeller, in der Garage oder im Kinderzimmer bietet nicht jedes Gerät. Für extreme Wetterlagen wie Frost oder Sturm sind zahlreiche Alarme vorhanden.

Die Sensoren

Der Mast und die Sensoren sind aus Plastik. Der Aufbau geht relativ leicht von der Hand, auch wenn die Montage in unserer Redaktion viel Kritik hervorgerufen hat. Hobbybastler werden von den vielen kleinen Schräubchen begeistert sein.


Wie viele andere Stationen auch verfügt der Hauptsensor über ein Solarpanel um die Batterie zu schonen. Der Einsatz von Akkus, was eigentlich naheliegend wäre, wird nicht unterstützt. Der separate Regenmesser benötigt eigene Batterien und wird nicht vom Solarpanel mit Strom versorgt. Man kann Oregon zu Gute halten, dass diese Kritikpunkte für viele auf dem Markt befindlichen Wetterstationen gelten. Zeigt aber wieder einmal deutlich, dass viele Hersteller bei den Sensoren auf fertige Angebote chinesischer Herkunft setzen und sich so eigene Entwicklungsarbeit sparen. Bei einer Wetterstation in dieser Preislage leider ein dicker Minuspunkt.

Die Kritik an den Außenfühlern festigt sich leider weiter. Denn nach der Montage hatten wir massive Probleme beim Empfang der Sensoren. Laut Hersteller beträgt die Reichweite der Sensoren zur Basisstation 100 Meter. Diese Angabe bezieht sich bei allen Herstellern immer auf die freie Luftlinie. Jede Wand mindert die Empfangsweite, so dass in der Praxis die Reichweite mindestens um ein Drittel sinkt. Bei der WMR200 war das Abfallen der Reichweite jedoch so massiv, dass der Kompromiss zwischen optimalen Aufstellungsort der Sensoren und maximaler Reichweite zu einem unschönen Geduldspiel wird.

Optionale Sensoren (Zubehör)

  •   Thermo/Hygro Sensor THGR800 (3 Kanäle)
  •   Thermo/Hygro Sensor THGR810 (10 Kanäle)
  •   UV Sensor UVN800
  •   Wassertemperaturmesser THWR800

Messbereiche und Genauigkeit

Die Innentemperatur wird zwischen 0 bis +50 Grad Celsius gemessen. Der Messbereich für die Außentemperatur liegt bei -50 bis + 70 Grad Celsius. Für die Messung von innen- und Außenluftfeuchte liegt der Messbereich zwischen zwei Prozent und 98 Prozent. Der Luftdruck wird im Bereich von 700 bis 1050 Hektopascal (hPa) übermittelt. Der Messbereich für die Windgeschwindigkeit liegt zwischen 0 und 56 m/s.
Bei der Überprüfung der Messgenauigkeit ergibt sich kein einheitliches Bild. Die Temperaturangaben im Innen- wie auch Außenbereich können wir als korrekt bezeichnen. Die Abweichungen zu unseren Referenzwerten sind minimal. Auch die Regenmenge erscheint uns plausibel. Bauartbedingt zeigt der Regensensor leichten Niederschlag nicht an. Dies tritt auch bei anderen Wetterstationen mit gleichem Regensensor auf. Negativ fiel uns jedoch das Barometer auf. Die Angaben zeigten oft erhebliche Abweichungen zur Referenzstation.

Datenlogger

Die Wetterstation Scientific WMR-200 speichert alle Wetterdaten der letzten 24 Stunden mit Zeitstempel. Der Datalogger speichert bei einem einminütigen Aufzeichnungsabstand die Wetterdaten eines gesamten Monats. Gut: Bei einer Aufzeichnung alle 15 Minuten können die Daten von fast 300 Tage im Gerät gespeichert werden.

Die Software

Die Software der WMR 200 liegt als CD bei. Allerdings ist die Software derart veraltet (Windows 2000, Windows XP), dass sich die Frage stellt, warum Oregon Scientific seine Kunden zusätzlich mit diesem Datenträger verärgert. Eine aktuelle Programmversion für Windows 7 kann bei Oregon Scientific heruntergeladen werden. Aber auch mit der aktuellen Programmversion kommt kein Spaß auf. Unsere Tester bezeichneten die Software als unübersichtlich und kompliziert. Auch lässt der Funktionsumfang zu wünschen übrig. Gut: Die Wetterstation steht auf der unterstützten Wetterstationen von wfrog.

Die Bedienung und Anleitung

Die beiliegende gedruckte Betriebsanleitung ist ausführlich und verständlich geschrieben. Insgesamt ist die Inbetriebnahme der WMR 200 etwas kompliziert. Die Bedienung am Geräte im Alltag ist jedoch einfach. Die Bedienungsanleitung kann zusätzlich noch in PDF-Form (Bedienungsanleitung) heruntergeladen werden.

Lieferumfang

  •   Sensoren (Wind-, Regen-, Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensor)
  •   Solarpanel für Wind-, Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensor
  •   Netzteil für Basis
  •   Batterien
  •   Montagematerial

Kaufentscheidung

Die Qualität der Sensoren ist vergleichbar mit vielen anderen Wetterstationen, die jedoch deutlich günstiger angeboten werden. Nicht akzeptabel ist die geringe Reichweite der Außensensoren sowie die Software, die den Frustfaktor weiter erhöht. Die Messgenauigkeit ist bis auf Ausnahmen akzeptabel.
Den Gesamteindruck der Oregon Scientific WMR200 trübt zudem der vergleichsweise hohe Preis, der den Kritikern in unserer Redaktion zusätzlich Auftrieb gibt. Tipp: Einsteiger im Bereich Wettermessung sollten sich auf dem Gebrauchtmarkt nach dieser Wetterstation umschauen.

Technoline WS 1600-IT Wettercenter

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Technoline WS 1600-IT Wetterstation
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Die Technoline WS 1600-IT Wetterstation misst die aktuellen Wetterdaten zuverlässig. Zusätzlich zeigt das Display die Wettertendenz an. Alle gesammelten Daten werden von der Funk-Wetterstation WS 1600 weiterverarbeitet.

Die optimale Wetterstation für Wetterfrösche

Technoline WS 1600 IT Wettercenter
Dank des günstigen Preises und der umfangreichen Wetterdaten ist die WS 1600 IT durchaus einen Blick wert. Das Design ist trendig, trifft aber sicher nicht jeden Geschmack.

Das trendige Design der WS 1600 begeistert nicht nur Hobby-Meteorlogen. Uhrzeit, Windrichtung und Windgeschwindigkeit, Außen- und Innentemperatur lassen sich übersichtlich ablesen. Die Vorhersage von Wettertendenzen und speziellen Situationen sind mit Alarmfunktionen gekoppelt. Die Niederschlagsmenge und die Entwicklung des Luftdruckes innerhalb von 12 Stunden runden die Anzeige der Wetterstation WS 1600 ab. Die minimalen und maximalen Werte von Außentemperatur und Luftfeuchte speichert die WS 1600 Wetterstation selbstständig. Sie können per Knopfruck abgelesen werden. Mit der Windchill-Anzeige wird die gefühlte Temperatur wiedergegeben. Der Weckalarm ist eine praktische Funktion der Wetterstation WS 1600. Der Kontrast des Displays ist manuell regelbar. Wenn die Batterie der Funk-Wetterstation WS 1600 gewechselt werden muss, dann zeigt das Display die Dringlichkeit an.

Im Lieferumfang der WS 1600 Wetterstation befinden sich:

  • Basisstation
  • Netzteil
  • Thermo/Hygrosensor
  • Windsensor
  • Regensensor

Dank Thermosensor, Hygrosensor sowie Regen- und Windsensor ordnen wir diese Wetterstation im Bereich Profi-Wetterstationen ein. Die Messbereiche liegen zwischen -40 ⁰C bis +59,9 ⁰C bei der Außentemperatur, zwischen -40 ⁰C bis +59,9 ⁰C bei der Windkühltemperatur, bei einem Prozent bis 99,9 Prozent bei der Luftfeuchtigkeit und bei 0-50 Metern pro Sekunde bei der Windgeschwindigkeit. Die Außensender der Wetterstation WS 1600 aktualisieren die Daten in der WS 1600 alle 15 Sekunden. Für die Wetterentwicklung werden die Daten im Abstand von fünf Sekunden aufgezeichnet. Der Sendebereich beträgt laut Hersteller 100 Meter. Wind- und Regensensor sind mit einem 10 Meter langen Verbindungskabel zum Thermo/Hygrosensor ausgestattet.

Aufbau und Funktionsfähigkeit der Wetterstation WS

Die Funk-Wetterstation WS 1600 wird mit drei AA-Mignon Batterien oder mit dem dazugehörigen Netzteil betrieben. Wahlweise kann die Wetterstation aufgestellt oder mit einer Halterung an der Wand befestigt werden. Die Montage der Außensender ist einfach. Die Reichweite der Wetterstation WS 1600 liegt jedoch mit rund 30 Metern deutlich unter dem vom Hersteller angegebenen Wert. Das Display der WS 1600 ist sehr kontrastreich. Alle Werte lassen sich gut ablesen. Die Regenmenge wird in mm oder Inch angegeben. Ebenso lässt sich die Temperatur in ⁰C oder F einstellen. Für die Windgeschwindigkeit stehen neben der Anzeige in Metern pro Sekunde die Anzeigen km/h und Beaufort zur Verfügung. Bei einem Speicherrhythmus von drei Stunden kann die Wetterstation WS 200 Datensätze speichern.

TFA Dostmann Klimalogg

Profi Klimalogger Klimalogg Pro TFA 30-3039
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Profi-Klimalogger Klimalogg Pro TFA 30.3039 inkl. Funksender 30.3180
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Das profihafte Sammeln und Vergleichen von Wetterdaten macht mit der TFA Dostmann Klimalogg pro großen Spaß. Die Wetterstation besitzt einen Datenlogger, lässt sich mit dem PC verbinden und kann bis zu 50.000 Datensätze speichern.

Basis und Sender

TFA Dostmann Klimalogg
Wer neben Wetterdaten auch Klimadaten im Haus messen und speichern möchte, sollte einen Blick auf den Klimalogg werfen. Die Daten lassen sich problemlos mit dem PC verarbeiten.

Die TFA Wetterstation besteht aus einer Basisstation und einem Funksensor für einen weiteren Innenraum. Die Klimaüberwachung kann bis auf insgesamt neun Räume erweitert werden. Basisstation und Sender der Klimalogg TFA können wahlweise aufgestellt oder an der Wand befestigt werden. In Anthrazit und Weiß besitzt die Klimalogg pro eine ansprechende Optik. Auf dem Basisgerät lassen sich im Format 95x135x25 mm alle Daten gut ablesen. Die Zahlengröße liegt bei 16 mm. Der Klimalogger arbeitet sprichwörtlich so präzise wie ein Schweizer Uhrwerk – die Sensoren der Wetterstation bezieht TFA Dostmann aus der Schweiz.

 

Die Klimalogg Pro verfügt über zahlreiche Alarmfunktionen für Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Wichtige Anzeigemöglichkeiten sind:

  • Messpunkt
  • Luftfeuchtigkeit min./max.
  • Temperatur (Messung alle 15 Sekunden)
  • Aufnahmezeit
  • Datum und Uhrzeit
  • Batterietiefstand

Alle Werte lassen sich minimal und maximal darstellen. Die Speicherintervalle der Klimalogg pro TFA können zwischen einer Minute und 6 Stunden programmiert werden. Die differenzierten Alarmfunktionen der Wetterstation sind individuell einstellbar. Der Kontrast des Displays lässt sich nach eigenen Vorlieben einstellen. Die Klimalogg pro eignet sich besonders für einen Personenkreis, der Temperaturen und Luftfeuchte in mehreren Räumen überwachen möchte. Die Menüführung erfolgt über die Bedienknöpfe im unteren Bereich.

Datenübertragung

Im Lieferumfang befindet sich ein USB Stick zur drahtlosen Datenübertragung. Die Übertragungsdifferenz vom Logger zum USB Stick beträgt 10 Meter und wird von Basisgerät gestartet. Der Start der Datenübertragung vom PC ist nicht möglich. Jedem Fühler kann ein individueller Name gegeben werden. Am PC erfolgt die Filterung der Datensätze. Alarme sind sofort ersichtlich. Die Klimalogg pro Software ist ausreichend und kann zu Auswertung und Darstellung in das Excel-Format exportiert werden.

Die Klimalogg Software ist im Preis enthalten, muss jedoch von der Homepage des Herstellers heruntergeladen werden. Die Software ist mit Windows XP, Vista und WIN7 kompatibel und benötigt 1 GB freie Speicherkapazität. Apple Macintosh (Mac) wird von der Software nicht unterstützt.

Noch nicht ausgelesene Daten werden vom Klimalogger pro in Prozent angezeigt. Das Auslesen der Daten dauert einige Zeit. Wenn der Datenspeicher der TFA Klimalogg mit 50.000 Datensätzen voll ist, dann kann das Auslesen bis zu einer Stunde dauern.

Pro und Contra

Die Vorteile der Wetterstation bestehen in der schnellen Aufzeichnung der Messdaten. Auch der Taupunkt wird mit geloggt. Damit lässt sich das Lüftungsverhalten in verschiedenen Räumen dokumentieren. Zur Alarmfunktion der Wetterstation besteht die Möglichkeit zusätzlich einen Alarmstecker über eine Klinkenverbindung zu montieren. Neue Sensoren lassen sich gut integrieren. Die Tasten der TFA Wetterstation sind ausreichend groß. Leider lassen sich mit der TFA Klimalogg pro Software keine Diagramme anfertigen. Diese beschränkt sich auf die Basisfunktionen. Für die Anzeige der Wetterdaten in Diagrammen ist der Export in das Excel-Format notwendig. Der Funksender arbeitet auf der Basis von 868 MHz. Das beschränkt die Übertragungsfrequenz durch dicke Mauern oder Garagentore. Dass die Daten auch nach einem Batteriewechsel der Klimalogg Basisstation noch im Gerät verfügbar sind, ist ein positiver Effekt. Die Genauigkeit der Messergebnisse wird vom Hersteller mit +/- drei Prozent angegeben.

Netatmo Wetterstation NWS01 – App für Android und iPhone

Netatmo NWS01 Wetterstation
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von test-wetterstation.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Netatmo Wetterstation NWS01
Wetterstation Testbericht von Rainer Hoppe

Die Netatmo-NWS01-Wetterstation für iPhone und Android ist ein ziemlich neues Gerät auf dem Markt der Wetterstationen. Mit Spannung habe ich den Moment abgewartet, die Wetterstation endlich testen zu können. Denn die Möglichkeit, lokale Wetterdaten auf dem Smartphone oder einem iPhone und iPad ablesen zu können, konnte bisher nur durch eigene Bastelarbeit ermöglicht werden.

 

Die Netatmo Wetterstation NWS01im Test
Mit Spannung erwartet: Die Netatmo Wetterstation mit App für das Smartphone. Doch der Wetterstation Test trübte die hohen Erwartungen

Das Design der Wetterstation für iPad & Co unterscheidet sich grundsätzlich von dem Design herkömmlicher Wetterstationen. Die Wetterstation Nemato besteht aus einem Außen- und einem Innenmodul in Form eines Metallzylinders aus Alu. Die Standfüße sind aus Kunststoff. Die Maße betragen jeweils 45x45x 105 bzw. 155 mm. Zum Lieferumfang Nemato Wetterstation gehören ein Netzteil für die Basis, USB Kabel zur Verbindung mit Smartphone oder PC, ein USB Adapter, ein Montageset und 4 AAA Batterien. Der Hersteller liefert für die Montage des Außensensors ein Klettband mit. Die Wetterstation Nemato ist mit iPhone, iPad und Android 4.0 und höher kompatibel. Der Einsatz der Wetterstation Android erfordert einen Wi-Fi-Router und einen Internetzugang.

Die Nemato Wetterstation misst:

  • Innen- und Außentemperatur
  • Luftfeuchtigkeit innen und außen
  • Luftdruck
  • Geräuschpegel innen
  • Luftverschmutzung
  • Wettervorhersage für eine Woche

Alle Wetterdaten werden auf den verbundenen Geräten mittels einer App angezeigt. Die App ist kostenlos bei Google Play im Google App Store erhältlich. Je nach Bedarf können mehrere Stationen auf dem Smartphone verwaltet oder eine Station von mehreren Smartphone überwacht werden. Die Anzeige erfolgt in bekannten Symbolen und Graphen. Daten lassen sich chronologisch ordnen. Ist zum Beispiel der CO2 Gehalt im Innenraum zu hoch, dann löst die Wetterstation über die Wetter App Android einen Alarm aus. Grenzwerte und Alarm lassen sich individuell einstellen. Alle Wetterdaten werden von der Wetterstation Nemato ins Internet auf den Server von Nemato übertragen. Eigene Speichermöglichkeiten besitzt die Nemato Wetterstation nicht.

Die Anzeige der gesammelten Daten erfolgt von der Wetter App Android bei den Temperaturen in einem Toleranzbereich + – 0,3 ⁰C, bei der Luftfeuchtigkeit bei + – 3,0, beim Luftdruck mit einer Genauigkeit von + – 1 mbar. Der CO2 Sensor innen misst in einen Bereich zwischen 0 bis 500 ppm. Der Lärmpegel wird zwischen 35 und 120 dB ermittelt.

Einrichtung der Nemato Wetterstation

Die Einrichtung eines Account im Internet ist unkompliziert. Die Registration für Wetter iPad erfolgt mittels E-Mail-Adresse. Danach kann die Benutzeroberfläche heruntergeladen werden und die Wetterstation per USB an den PC angeschlossen werden. Nach Angabe des WLAN-Netzwerkes verbindet sich die Wetterstation automatisch alle fünf Minuten mit dem Internet und aktualisiert neuste Updates. Für die iPad Wetterstation ist die Verbindung zum iPad mittels App möglich. Die App liefert zudem viele Bedienhinweise.

Die Nemato Wetterstation im Test

Im Test erwies sich der Außensensor der Nemato Wetterstation als wasserdurchlässig. Laut Hersteller ist der Außenfühler lediglich spritzwassergeschützt. Das mitgelieferte Klettband eignete sich nicht zu Installation. Eine individuelle Bastellösung musste zur Installation herangezogen werden. Enttäuschend auch die Reichweite: Bei dicken Mauern liegt die maximale Verbindungsweite des Sensors zur Übertragung der Wetterdaten in unserem Praxistest  bei gerade einmal  25 bis 30 Metern.  Auffallend: Teilweise extreme – aber konstante – Abweichungen der gemessenen Temperatur und Luftfeuchtigkeit gegenüber unserer Referenz-Messstation. Im Bereich der Kategorie „Funkwetterstation“ ist dies akzeptabel. In der Kategorie „Profi-Wetterstation“ hätte dies zur Abwertung geführt.
Mittels optisch sehr schicker App lassen sich Daten über einen langen Zeitraum auswerten und zusätzliche Informationen wie Sonnenstunden, UV Index, Niederschlagsmenge und Windgeschwindigkeit anzeigen. Nemato speichert alle Daten langfristig. Diese lassen sich archivieren. Wer Statistiken mag, der hat im Hoch- und im Querformat einen guten Überblick über den Verlauf der gesammelten Wetterdaten. Auf der Internetseite von Nemato ließen sich im Test verschiedene Warnsysteme der Wetterstation deaktivieren.
Hier muss aber auch Kritik ansetzen. Die Daten der Wetterstation sind nur über das Webkonto über den Hersteller zugänglich. Eine Möglichkeit, die Daten im eigenen WLAN abzugreifen, besteht nicht. Bei Ausfall der eigenen Internetverbindung oder bei einer Insolvenz des Herstellers wird auch die Wetterstation obsolet.

Die Messung des Schallpegels ermöglicht durch die iPad Wetterstation eine Überwachung des Hauses aus der Entfernung. Daten wie Luftverschmutzung oder Lärm lassen sich nur in einem einzelnen Raum messen. Als Diebstahlschutz eignet sich die Wetterstation Nemato aufgrund der Synchronisationsabstände mit dem Internet nicht.

Ist die Wetter App Android erst einmal eingerichtet, dann macht die Arbeit damit großen Spaß. Leider trübt der vergleichsweise hohe Preis, die zwingende Voraussetzung einer dauerhaft vorhandenen Internetverbindung und die fehlende Möglichkeit der lokalen Wetterdaten-Speicherung den sonst guten Gesamteindruck der Nemato Wetterstation. Dennoch dürfte die Wetterstation für viele Käufer interessant sein: Temperaturmessung im Innen- und Außenbereich mittels Sensoren sowie Abrufen der Daten über eine Android oder iPhone und iPad App – wer mit unseren Kritikpunkten leben kann erhält mit dieser Wetterstation ein solides Gerät genau für diesen Anwendungszweck.

Tabelle: Testübersicht Funkwetterstationen